Kolumne

Lü: Schimmelpilz und Entenflöhe

Silvan Lüchinger schreibt in seiner Kolumne «Lü» über die vergangene Woche und fasst zusammen, was ihm dabei ins Auge gestochen ist.

Silvan Lüchinger
Drucken
Teilen
Silvan Lüchinger

Silvan Lüchinger

Coralie Wenger

Martin Haas geht nicht. Trotz mehrfacher Aufforderung, sein Amt abzugeben, will der Salmsacher Gemeindepräsident partout nicht weichen. Darum nehmen jetzt drei Mitglieder des Gemeinderates den Hut. Die Ersatzwahlen sind auf Ende November angesetzt. Ob sich geeignete Kandidatinnen und Kandidaten finden, ist ungewiss. Gemäss Mitteilung des Amtes für Volksschule gibt es im Kanton Thurgau immer mehr Problemkinder.

Mitarbeitende des Lukashaus in Grabs trugen eine Zeitlang Schutzmasken aus jenem Armeebestand, der möglicherweise mit Schimmelpilz verschmutzt war. Der Kanton erfuhr von dieser Gefährdung, informierte das Lukashaus aber erst mit einer Woche Verspätung. Die Kantonsregierung muss jetzt erklären, warum das so war. Eine mögliche Erklärung: Die Masken der Verantwortlichen beim Kanton waren von Amtsschimmelpilz befallen.

Der Verkehrsbetrieb Rheintal Bus verfügt nur über einen einzigen Elektrobus. Aber der hat es in sich. Wenn im Freien Temperaturen von 30 und mehr Grad herrschen, ist es im Bus noch viel heisser. Der Motor des Fahrzeugs ist ganz einfach zu schwach, um damit gleichzeitig fahren und kühlen zu können. Nach Reklamationen kommt die Geschäftsleitung nun den Passagieren entgegen. Sie dürfen im Bus unentgeltlich ihr Mittagessen aufwärmen.

Am Montag startet die Schule wieder. Eine Maskenpflicht gibt es weder für Lehrer noch für Schüler. Gemäss dem St.Galler Amt für Volksschule geht von den Kindern ohnehin kaum eine Bedrohung aus. Die grösste Ansteckungsgefahr bestehe im Lehrerzimmer, heisst es. Was ja wohl bedeutet, dass Lehrerinnen und Lehrer dort mit den Abstandsregeln locker umgehen. Darüber, wie sie es mit den Anstandsregeln halten, ist wenig bekannt.

Der Alpstein wird seit Wochen überrannt. Dieser Tage wurde dort sogar ein Trupp SVP-Prominenz gesichtet. Glarner, Martullo und Co. wollten offensichtlich die Überfremdung der Schweiz mit eigenen Augen sehen. Ausländer haben sie allerdings keine gefunden. Dennoch haben die Appen-
zeller genug vom Geläuf in ihren Bergen. Im Sämtisersee wurden deshalb Entenflöhe ausgesetzt. Erste Rückmeldungen sind positiv, die Zahl der Wildbader hat stark abgenommen. Nächste Woche sind der Fälen- und der
Seealpsee dran. In etwa zwei Wochen dürfte das Appenzellerland dann definitiv touristenfrei sein.

In Altenrhein stinkt die ARA. In Staad stinkt der Durchgangsverkehr und
in Thal stinkt es von einer Hanftrocknungsanlage. Einzig für den Gemeindeteil Buchen sucht man noch nach einer zuverlässigen Gestanks-
quelle. Die Behörden sind zuversichtlich: Es wird sich etwas finden, um die Einwohner zu ärgern.

Mehr zum Thema
Kolumne

Lü: Laue Sauna liegt im Trend

Silvan Lüchinger schreibt in seiner Kolumne «Lü» über die vergangene Woche und fasst zusammen, was ihm dabei ins Auge gestochen ist.
Silvan Lüchinger