Kolumne

Jakob Stark – locker bis in die Zehen

Mosttröpfli: Ein Thurgauer Finanzdirektor in Festlaune? Das sollten die Steuersenker aller Fraktionen im Grossen Rat ausnutzen.

Christian Kamm
Drucken
Teilen
Christian Kamm. (Bild: Urs Jaudas)

Christian Kamm. (Bild: Urs Jaudas)

Wann hat es das je gegeben? Einen Thurgauer Finanzdirektor, der auf Wolke sieben schwebt? Seit seiner Wahl in den Ständerat wirkt Regierungspräsident und Finanzchef Jakob Stark wie befreit. Eine zentnerschwere Last muss dem SVP-Politiker am 20. Oktober von den Schultern gefallen sein.

Wer Stark kürzlich im Grossen Rat erlebt hat, weiss, wie sich Erfolg anfühlt: Eloquent, humorvoll, locker bis in die Zehen. Der Finanzchef und bald Ständerat machte aus dem Thurgauer Grossen Rat kurzerhand ein Gute-Laune-­Parlament. One-Man-Show inklusive. Obwohl Stark – oder vielleicht gerade deshalb – an jenem Morgen politisch stark gefordert war. Macht nichts: Da reitet einer auf der Erfolgswelle. Da hat jemand schwer Oberwasser. Alles scheint machbar. Rosa, rosa, rosarot.

Nichts ist unmöglich? Also liebe Steuerfusssenker aller Fraktionen, vereinigt euch endlich. Das ist eure historische Stunde. Wer jetzt nicht merkt, dass die Tür zum Steuerparadies sperrangelweit offen steht, dem ist wirklich nicht zu helfen. Just am kommenden Mittwoch beschert die Gunst der Stunde die Budgetdebatte im Grossen Rat. Und einen wahleuphorisch weiterhin voll stimulierten Finanzdirektor. Man darf jetzt schon gespannt sein, wozu Jakob Stark in diesem Zustand alles bereit sein wird.