Leute

Er kennt die geheimen Wünsche der Superstars. Die kulinarischen, wohlgemerkt. Denn Chris Gretener, 35, sorgt seit 8 Jahren für das leibliche Wohl der Künstler am Open Air Frauenfeld.

Merken
Drucken
Teilen
Chris Gretener kocht für Superstars. (Bild: Reto Martin)

Chris Gretener kocht für Superstars. (Bild: Reto Martin)

Er kennt die geheimen Wünsche der Superstars. Die kulinarischen, wohlgemerkt. Denn Chris Gretener, 35, sorgt seit 8 Jahren für das leibliche Wohl der Künstler am Open Air Frauenfeld. «Nur ein Act mit befriedigtem Magen liefert eine gute Show», sagt der schlaksige Zürcher, der lässig wie ein Surfer wirkt. Das schönste Kompliment für den Koch: «Cypress Hill fühlen sich bei uns so wohl, dass sie schon zum drittenmal am Frauenfelder Open Air sind.» Über die Starallüren seiner berühmten Gäste will der Gastronom ansonsten aber keine Worte verlieren – weil ihn die Plattenfirmen zu Diskretion verpflichtet haben. Die Manager teilen ihm jeweils frühzeitig mit, was ihre Künstler zu essen pflegen. Einige Rapper sind Moslems. Was auf ihrem Teller landet, muss «halal» sein – nach religiösen islamischen Ernährungsvorschriften hergestellt. «Diese Speisen bestellen wir bei einem externen Catering», sagt Gretener. Seine 150köpfige Küchenbrigade verpflegt nicht nur die Artisten, sondern auch die VIPs, Deluxe-VIPs und Helfer. Im Backstage-Bereich legt Gretener Wert auf gedämpftes Licht, Blumen und Porzellan. Und wie sieht ein Katerfrühstück für einen Rap-König aus? «Ein Schweizer Zmorgebuffet mit Rühreier, Speck und Müesli kommt immer gut an.» (mem)