Leistet sich Teufen einen Bahntunnel?

TEUFEN. «Tunnel oder Doppelspur?» – mit dieser Frage befassten sich am Donnerstag rund 100 Teufner. Das Verdikt des Workshops fiel deutlich aus: Die Mehrheit wünschte sich statt der aktuellen und als gefährlich eingestuften Einspur-Variante einen Tunnel für die Bahn im Dorfzentrum.

Merken
Drucken
Teilen

TEUFEN. «Tunnel oder Doppelspur?» – mit dieser Frage befassten sich am Donnerstag rund 100 Teufner. Das Verdikt des Workshops fiel deutlich aus: Die Mehrheit wünschte sich statt der aktuellen und als gefährlich eingestuften Einspur-Variante einen Tunnel für die Bahn im Dorfzentrum. Die Doppelspurlösung, bei der die Bahn ähnlich einem Tram in die Fahrtrichtung verkehrt, fand weniger Anklang. Ein Tunnel würde schätzungsweise 65 Millionen Franken kosten. Teufen müsste 40 Mio. oder mehr selber übernehmen. Der Bund ist nicht bereit, sich an Kosten zu beteiligen, die über die 25 Millionen für die Doppelspur hinausgehen. Obwohl Teufen die reichste Gemeinde Ausserrhodens ist, käme sie bei der Finanzierung nicht um eine Steuererhöhung um 0,2 Einheiten herum. Zudem müssten bei den Ausgaben jährlich zwei Millionen eingespart werden. Der Gemeinderat entscheidet Ende Jahr über das weitere Vorgehen. Über die Tunnellösung müssten die Teufner abstimmen, die Doppelspur gilt als gebundene Ausgabe. (dsc)