Leeres Circus-Museum wartet auf Dernière

Die Tage des Circus-Museums am Fischmarktplatz in Rapperswil-Jona sind gezählt. Ein Publikumsmagnet war es seit seiner Eröffnung im Jahr 1996 nie. Obwohl es sich an prominenter Lage befinde und täglich geöffnet sei, werde es kaum beachtet, schreibt die «Zürichsee-Zeitung».

Merken
Drucken
Teilen
Bild: ky/Christoph Ruckstuhl

Bild: ky/Christoph Ruckstuhl

Die Tage des Circus-Museums am Fischmarktplatz in Rapperswil-Jona sind gezählt. Ein Publikumsmagnet war es seit seiner Eröffnung im Jahr 1996 nie. Obwohl es sich an prominenter Lage befinde und täglich geöffnet sei, werde es kaum beachtet, schreibt die «Zürichsee-Zeitung».

Problematisch ist unter anderem die Architektur: Im modernen Betonbau kommt keine Zirkus-Atmosphäre auf. Das Museum habe sich nie richtig etabliert, sagt Stadtpräsident Benedikt Würth. Auch im Zusammenspiel mit den anderen Museen in Rapperswil-Jona sei es stets ein Fremdkörper gewesen.

Aus diesem Grund soll das Circus-Museum in absehbarer Zeit geschlossen werden. Die Geschichte der Zirkusfamilie Knie, die eng mit Rapperswil-Jona verbunden ist, erhält neu im Stadtmuseum einen Platz. Das Stadtmuseum wird zurzeit saniert und 2011 wieder eröffnet. Ab dann solle darin auch die neuere Stadtgeschichte vorkommen, erklärt Ortsgemeindepräsident Matthias Mächler. In diesem Zusammenhang werde der Circus Knie natürlich ein Thema sein. Wie viel Platz dem Zirkus eingeräumt werde, sei allerdings noch offen.

Die Räume des Circus-Museums sollen auch zukünftig für Ausstellungen genutzt werden. (red.)