Kunst zwischen Beton und Krieg

WIL. Friedliche Kunst in einer gigantischen Bunkeranlage unter dem Boden: Die Kunsthalle Wil beteiligt sich an einem Projekt im nördlichen Elsass zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Heute dient das Fort einem friedlichen Zweck.

Drucken
Teilen

WIL. Friedliche Kunst in einer gigantischen Bunkeranlage unter dem Boden: Die Kunsthalle Wil beteiligt sich an einem Projekt im nördlichen Elsass zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Heute dient das Fort einem friedlichen Zweck. 34 Künstler aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich zeigen ihre Werke unter dem Titel «Underground». Gabrielle Obrist, Ko-Kuratorin der Kunsthalle Wil, hat die Ausstellung mitrealisiert. (red.)

Aktuelle Nachrichten