Kultur vermittelt am Hochschultag

RORSCHACH. Die Pädagogische Hochschule des Kantons St. Gallen (PHSG) feierte ihren dritten Hochschultag. Im Hochschulgebäude Mariaberg in Rorschach öffnete sie Werkstätten und Gestaltungsplätze für geladene Gäste und machte kreatives Schaffen erlebbar.

Merken
Drucken
Teilen

RORSCHACH. Die Pädagogische Hochschule des Kantons St. Gallen (PHSG) feierte ihren dritten Hochschultag. Im Hochschulgebäude Mariaberg in Rorschach öffnete sie Werkstätten und Gestaltungsplätze für geladene Gäste und machte kreatives Schaffen erlebbar. Dabei stand das Thema «Kunst- und Kulturvermittlung» im Fokus.

Musische Fächer aufwerten

«Es ist uns ein Anliegen, die musischen Kompetenzen auf die gleiche Ebene wie die sprachlich-historischen und die mathematisch-naturwissenschaftlichen Kompetenzen zu stellen», erklärte Erwin Beck, Rektor der PHSG, in seiner Begrüssung. «Das Fördern und Vermitteln all dieser Künste ist ein substanzielles Anliegen, ein unbestritten notwendiger Bildungsinhalt, nicht einfach schönes Dekor.» Regierungsrat Stefan Kölliker sagte: «Die PHSG will einen Beitrag leisten, dass die künftigen Lehrpersonen Kunst und Kulturvermittlung als Teil ihres Berufs verstehen.»

Preis für Dozierende

Erstmals fanden am Hochschultag Workshops zu Fragen wie «Wie bring ich einen Ton heraus?» oder «Wie viel erträgt eine Brücke?» statt.

Einer der Höhepunkte war die Verleihung des Anerkennungspreises für die Förderung der st. gallischen Lehrerbildung. Der Preis ging an die Dozierenden Peter Bützer, Kurt Frischknecht und Urban Schönenberger. Sie gründeten das mobile Labor «mobiLLab», welches an Oberstufen auf High-Tech-Niveau das Staunen lehrt. (red.)