Kultur in Alarmzentrale?

Der Kulturraum am Klosterplatz liefert mit Ausstellungen zu Meienberg, Gretler oder derzeit Mittelholzer spannende Beiträge zur St. Galler Kultur. Nun soll er aber ab 2016 ständig dem Klosterplan und anderen Kostbarkeiten des Stiftsbezirks dienen – als Schaufenster für Welterbe.

Drucken
Teilen

Der Kulturraum am Klosterplatz liefert mit Ausstellungen zu Meienberg, Gretler oder derzeit Mittelholzer spannende Beiträge zur St. Galler Kultur. Nun soll er aber ab 2016 ständig dem Klosterplan und anderen Kostbarkeiten des Stiftsbezirks dienen – als Schaufenster für Welterbe. Ein Verlust für die Kulturszene, wie Kaspar Surber beklagte. «Bitte dividieren Sie uns nicht auseinander», entgegnete Regierungsrat Klöti und verblüffte mit einer möglichen Raum-Alternative: Er habe auf die Notrufzentrale Calatravas «ein Auge geworfen», schliesslich brauche die Polizei die Räume nicht mehr, wenn sie einmal ihr Sicherheitszentrum in Winkeln beziehe. Schöne Idee, noch nicht spruchreif – sogar Kulturraum-Kuratorin Ursula Badrutt zeigte sich überrascht. (mel)

Aktuelle Nachrichten