Kuhns Nachlass ist Basis für Untersuchung

FRAUENFELD. In wenigen Tagen hat Staatsarchivar André Salathé die Archivierung des Nachlasses des Münsterlinger Psychiaters Roland Kuhn abgeschlossen. Parallel dazu formuliert Salathé einen Forschungsauftrag, über den die Thurgauer Regierung befinden wird.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. In wenigen Tagen hat Staatsarchivar André Salathé die Archivierung des Nachlasses des Münsterlinger Psychiaters Roland Kuhn abgeschlossen. Parallel dazu formuliert Salathé einen Forschungsauftrag, über den die Thurgauer Regierung befinden wird. Der Staatsarchivar wird dem Regierungsrat empfehlen, dass Historiker schwerpunktmässig die Medikamentenforschung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen unter die Lupe nehmen sollen.

Roland Kuhn hatte nicht zugelassene pharmazeutische Wirkstoffe an Patientinnen und Patienten, darunter Heim- und Pflegekinder, getestet. Er war ab Mai 1939 als Oberarzt und von 1970 bis 1979 als Chefarzt an der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen tätig. Wie André Salathé sagt, enthält der Nachlass von Roland Kuhn tausendmal mehr Unterlagen zu den Medikamententests als das Material, das bislang im Staatsarchiv vorhanden war. (ist)