KREUZLINGEN/BÜRGLEN: Enkeltrickbetrüger knöpfen zwei Frauen grosse Beträge ab

Am Dienstag haben Enkeltrickbetrüger in Kreuzlingen und Bürglen grosse Geldbeträge erbeutet. Die Kantonspolizei Thurgau bittet um Vorsicht.

Drucken
Teilen

Ein Betrüger rief am Nachmittag eine 66-jährige Frau an ihrem Wohnort in Singen (D) an. Er gab sich als Verwandter aus und erzählte, dass er für einen Wohnungskauf dringend Geld benötige. Als Übergabeort wurde Kreuzlingen vereinbart. Kurz vor der Übergabe meldete sich der angebliche Verwandte erneut und gab an, dass er es leider selbst nicht zum Treffpunkt schaffe. Er werde aber eine andere Person schicken, die ihm das Geld dann weiterleite. Als diese Person auftauchte, übergab ihr die Geschädigte 75'000 Euro, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilt.

Mit derselben "Masche" wurde eine 83-jährige Frau aus Bürglen betrogen. Auch bei ihr meldete sich am Nachmittag eine angebliche Bekannte und erzählte von einer finanziellen Notlage. Später übergab die Geschädigte einem Unbekannten, der an ihrer Haustür erschien, 8'000 Franken.

Die Kantonspolizei Thurgau bittet im Zusammenhang mit Enkeltrickbetrügern um Vorsicht und gibt folgende Verhaltenstipps:

- Seien Sie vorsichtig, wenn sich ein angeblicher Verwandter am Telefon nicht sofort zu erkennen gibt und seinen Namen erraten lässt.
- Stellen Sie Fragen, die nur echte Familienmitglieder beantworten können.
- Geben Sie keine Auskunft über Ihr Vermögen.
- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
- Halten Sie bei Verdacht Rücksprache mit Ihrer Familie und kontaktieren Sie die Kantonspolizei
Thurgau über die Notrufnummer 117.

Mehr Infos und Tipps zum Thema sind im Internet unter http://www.kapo.tg.ch/enkeltrick zu finden. (kapo/maw)