Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwölfköpfiges OK bereitet das Bischofszeller Stadtfest vor

Erstmals seit zehn Jahren kann die Bevölkerung im kommenden August wieder ein Stadtfest feiern. Neu ist der Schauplatz des dreitägigen Anlasses. Die Organisatoren haben sich für die Oberstadt entschieden.
Georg Stelzner
OK-Mitglied Michael Christen und OK-Präsident Martin Herzog präsentieren das Logo für den Grossanlass, der vom 23. bis 25. August stattfinden wird. (Bild: Reto Martin)

OK-Mitglied Michael Christen und OK-Präsident Martin Herzog präsentieren das Logo für den Grossanlass, der vom 23. bis 25. August stattfinden wird. (Bild: Reto Martin)

Eine Veranstaltung wie das Stadtfest kann nicht in wenigen Monaten oder gar Wochen organisiert werden. Dazu ist eine wesentlich längere Vorbereitungszeit nötig, wie OK-Präsident Martin Herzog bestätigt: «Zur ersten Sitzung trafen wir uns vor zwei Jahren.»

Viel mehr Arbeit als im Jahr 2009

Seit der letzten Durchführung habe sich vieles geändert, gibt Herzog, der dem OK bereits 2009 vorstand, zu bedenken. Zudem gehe das Fest diesmal in einem anderen Stadtteil über die Bühne, weshalb man in nicht wenigen Bereichen bei null beginnen müsse.

Erleichtert werde die Arbeit dadurch, dass jedes OK-Mitglied für ein bestimmtes Ressort verantwortlich ist. «So wissen alle ganz genau, was sie zu tun haben», sagt Herzog.

Wesentlich aufwendiger als früher ist nach den Worten des OK-Präsidenten inzwischen die Erstellung des Sicherheitskonzepts. Dies unter anderem aufgrund der veränderten weltpolitischen Lage. Bei all diesen Fragen arbeitet das OK eng mit der Kantonspolizei zusammen.

Festzelt steht auf dem Obertorplatz

Der Wechsel in die Oberstadt hat mit der bereits grossen Anzahl an Veranstaltungen in der Unterstadt zu tun. Das OK möchte den dortigen Einwohnern weitere Einschränkungen und Belastungen ersparen.

«Die Platzverhältnisse und die Infrastruktur im Obertor sind mindestens so gut wie beim Rathaus», erklärt OK-Mitglied Michael Christen. Zentrum der Veranstaltung wird der Obertorplatz mit dem grossen Festzelt sein.

Weitere Schauplätze sind die Gerbergasse, wo sich Bischofszells Partnerstädte präsentieren können, sowie der Schwanenplatz, auf dem an zwei Abenden einheimische Bands Konzerte geben.

Skiclub Bischofszell feiert runden Geburtstag

Mit der Integration des 50-Jahr-Jubiläums des Skiclubs Bischofszell erhält das Stadtfest eine spezielle Note. «Auch andere Vereine werden mit ihren Aktivitäten zum Gelingen des Anlasses beitragen», ist Herzog überzeugt.

Ziel sei es, primär ein «Fest von Bischofszellern für Bischofs- zeller» zu veranstalten. Auch aus diesem Grund werde man kein Eintrittsgeld verlangen. Herzog hat den Eindruck, dass sich schon jetzt viele Leute auf das Stadtfest freuen, was für das OK ein zusätzlicher Motivationsschub sei.

Finanzierung vor allem durch Sponsoren

Die zentrale Frage der Finanzierung bereitet dem OK kein Kopfzerbrechen. Laut Herzog wird mit einem Budget von rund 120'000 Franken gearbeitet. Zwei Drittel bis drei Viertel dieses Betrags müssen Sponsoren, zu denen auch die Stadt Bischofszell gehört, beisteuern.

«Bezüglich Sponsoring sind wir gut unterwegs», beruhigt Michael Christen. Und auch Martin Herzog blickt der weiteren Vorbereitung gelassen entgegen: «Ich schlafe ruhig, weil ich sehe, dass alles super läuft.» Ein Unsicherheitsfaktor sei das Wetter, räumt er ein. Diesbezüglich müsse man auf das Prinzip Hoffnung setzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.