Zweiter Rücktritt in drei Monaten: Im Märstetter Gemeinderat gehen die Querelen weiter

Mit Beat Keck verlässt bereits das zweite Mitglied des Märstetter Gemeinderats das Gremium per sofort. Persönliche und gesundheitliche Probleme seien der Grund für diese Entscheidung.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Der parteilose Beat Keck war seit Juni 2019 im Märstetter Gemeinderat vertreten. Nun gab er per sofort seinen Rücktritt

Der parteilose Beat Keck war seit Juni 2019 im Märstetter Gemeinderat vertreten. Nun gab er per sofort seinen Rücktritt

Bild: Mario Testa

Nach Indira Marazzi im September tritt nun auch Beat Keck aus dem Gemeinderat von Märstetten zurück. Wie Gemeindepräsidentin Susanne Vaccari in einer Mitteilung schreibt, habe der parteilose Keck aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen um Rücktritt aus dem Gemeinderat Märstetten ersucht. «Der Gemeinderat hat seinem Gesuch entsprochen und den Rücktritt per 2. November genehmigt», steht in der Mitteilung.

Die Interpartei sei über die Demission informiert worden. Schon nach dem Rücktritt von Marazzi wurde die Interpartei aktiv und versuchte zu vermitteln. Beat Keck hat sein Amt im Märstetter Gemeinderat im Juni 2019 angetreten. Er habe sich motiviert und interessiert in die teilweise komplexen Geschäfte des Ressorts Tiefbau, Landwirtschaft und Gewässer eingearbeitet, heisst es in der Mitteilung.

«Der Gemeinderat verliert mit Beat Keck ein engagiertes Behördenmitglied.»

Der Termin für die Ersatzwahl hat der Gemeinderat auf den 7. März festgelegt – ein allfälliger zweiter Wahlgang würde am 13. Juni stattfinden.