Zwei Schülerinnen der Kantonsschule Romanshorn brillieren als Autorinnen

Aferdita Kazimi und Jana Moos aus der Immersionsklasse 3Mdz landen mit ihren englischen Kurzgeschichten unter den Top Ten beim Swiss Creative Writing Prize.

Merken
Drucken
Teilen
Aferdita Kazimi und Jana Moos beweisen Schreibtalent.

Aferdita Kazimi und Jana Moos beweisen Schreibtalent.

Bild: PD

(red) Initiiert wurde die Teilnahme am Wettbewerb von der Englischlehrerin Mirjam Pazeller-Munz, welche die Klasse mit Inputs zum kreativen Schreiben anleitete. Während vier Lektionen entwickelten die Schülerinnen und Schüler zum vorgegebenen Thema Memory (Erinnerung, Gedächtnis) einen passenden Plot und setzten diesen in einer eigenen Kurzgeschichte von 1000 Wörtern um.

Die beiden Preisträgerinnen wählten dafür zwei unterschiedliche Ansätze: Aferdita Kazimi erinnerte sich durch eine Psychologie-Lektion daran, dass sich Erinnerungen (von aussen) manipulieren lassen. In ihrer Geschichte mit dem doppeldeutigen Titel «Rats und Bruises» erzählt sie von einer Traumapatientin, deren Gedächtnis aus Angst blockiert ist und die sich – in einem Zwiespalt gefangen – die Erinnerung von einer anderen Person suggerieren lässt.

Kieselsteine als Erinnerungsstützen

Jana Moos hingegen fokussierte sich beim Schreiben darauf, wie Erinnerungen eine innere Entwicklung auslösen können. Sie gestaltet in «Eight Stones in my Pocket» eine Szene rund um einen einsamen Jugendlichen, der sich auf dem Weg zu seiner neuen Pflegefamilie befindet. Während der Autofahrt erinnert er sich – symbolisch anhand der acht Kieselsteine – an seine vorherigen Pflegefamilien und erscheint am Ende der Geschichte geläutert, hoffnungsvoll.

Hoffnungsvoll dürfen auch die beiden Autorinnen sein, weil sie als Anerkennung ihrer Leistung zu einem Schreibworkshop eingeladen werden und dabei ihre finale Platzierung erfahren. Die Schulangehörigen sind jedenfalls sehr stolz auf die jungen Schreibtalente.