Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei Frauen bewohnen in Halden ein komfortables Baumhaus

Nina Egli und Helgard Worrall liessen sich ein kleines Paradies in luftiger Höhe erschaffen. Ihr idyllisches Baumhaus bietet alle Voraussetzungen, um eine Oase der Ruhe und Erholung zu sein.
Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Das Baumhaus von Nina Egli und Helgard Worrall in Halden bei Bischofszell. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Das Baumhaus von Nina Egli und Helgard Worrall in Halden bei Bischofszell. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Stellt man sich ein Baumhaus vor, denkt man normalerweise an eine behelfsmässig selbstgezimmerte Bretterhütte. Ganz anders das Baumhaus von Nina Egli und Helgard Worrall. Ihr Baumhaus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Luxus-Baumhaus mit sämtlichem Komfort und einem Weitblick über unzählige Hochstamm-Obstbäume. Nina Egli wohnt seit einiger Zeit wieder in ihrem Elternhaus – zusammen mit Helgard Worrall.

Aus beruflichen Gründen leben die beiden in einer Wohngemeinschaft. Nina Egli ist gelernte Gärtnerin und hat sich zur Medizinischen Masseurin umgeschult, Helgard Worrall ist Psychotherapeutin. Die beiden Frauen sind teilzeitlich in ihrem Praxiszimmer an der Thurgasse 3 tätig. «Mit dem Baumhaus haben wir einen einzigartigen Rückzugsort in der Natur geschaffen. Hier hat man die Möglichkeit, sich zu erholen oder nach stressigen Zeiten sich geistig und körperlich zu regenerieren», erzählt Nina Egli.

Für Errichtung war Baubewilligung nötig

Das Baumhaus liessen die beiden vor genau einem Jahr – nach Erhalt der Baubewilligung – erstellen. Im Internet seien sie zuvor auf den Baumhaus-Architekten Andreas Wenning aus Bremen gestossen, der das Haus dann auch konzipiert hat, erzählt Helgard Worrall. Bewohner müssen auf nichts verzichten Jedes Baumhaus, das Wenning plant, sei ein Unikat.

Als das Haus in Halden erstellt wurde, seien sogar Fernsehleute vom Südwestrundfunk aus Deutschland gekommen, um das aussergewöhnliche Wohnobjekt zu filmen, erinnert sich Nina Egli. Das Baumhaus hat eine massive Holzfassade.

«Die Aussenwände sind anthrazitfarbig gestrichen. Die Farbe passt perfekt zu den beiden Eichenbäumen, die mein Vater hier vor etwa 40 Jahren gepflanzt hat. Der Innenausbau ist in Eichenholz gehalten. Strom und fliessend warmes Wasser sind vorhanden», erklärt Nina Egli.

Bewohner müssen auf nichts verzichten

Über eine sichere Aussentreppe gelangt man zu einer Terrasse mit Tisch und Stühlen. Die grosse Terrasse ist mit Gurten am Eichenbaumstamm befestigt. Durch diese Konstruktion wird der Baum nicht beschädigt. Das Baumhaus selber wurde auf massiven Holzstelzen angebracht.

Von der Terrasse führt der Hauseingang in das Wohnzimmer mit einer Kochnische, die mit einer Kaffeemaschine und einem Kühlschrank ausgestattet ist. Daneben befindet sich das Badezimmer mit Dusche, Toilette und Waschbecken.

«Auf dieses Thurstein-Lavabo sind wir besonders stolz. Es ist unser Schmuckstück», sind sich Nina Egli und Helgard Worrall einig. Den Stein dafür haben die beiden gleich nebenan in der Thur gefunden. «Mein Cousin, der im Schwarzwald wohnt, hat daraus dieses Waschbecken gefertigt», erklärt Helgard Worrall.

Die Schlafkoje über dem Bad, die Platz für zwei Erwachsene bietet, erreicht man über eine Leiter. Mit einem Kaminofen kann das Baumhaus in der kalten Jahreszeit beheizt werden. «Das Schwemmholz, das wir dazu verwenden, stammt aus der Thur», erzählen die Baumhaus-Besitzerinnen. Das Sammeln von Schwemmholz sei für sie Fitnesstraining und Hobby zugleich.

Romantisches Leben am Busen der Natur

Die beiden Frauen haben schon viele gemütliche Stunden auf ihrer Baumhaus-Terrasse verbracht. Auch sei das Baumhaus schon an Gäste vermietet worden. Egli und Worrall möchten es in Zukunft vermehrt für touristische Zwecke anbieten.

«Es ist ein spezielles Erlebnis, hier oben zu sein, den prächtigen Sonnenaufgang aus der Vogelperspektive zu erleben und dem Rauschen der Thur zuzuhören. Man ist der Natur ganz nah und kann den Wandel der Jahreszeiten in besonderer Atmosphäre geniessen», schwärmt Nina Egli.

Baumhaus kann für kurze Zeit gemietet werden

Nina Egli und Helgard Worrall vermieten ihr Baumhaus an der Thurgasse 3 in Halden tage- oder wochenweise. Die Unterkunft bietet Platz für zwei erwachsene Personen mit einem Kind. Weitere Informationen im Internet unter www.baumhaus-thurgau.ch oder Telefon 076 509 19 54. (yal)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.