Zwei, die es gerne krachen lachen: Patrik Muchenberger und Alex Brotbeck verwandeln ein Fabrikareal in ein Kunstwerk

Das Künstlerduo #dplpng alias Pengpengduo zeigt im Rahmen des Weinfelder Sommerateliers eine Doku über das Feldmühle-Projekt.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Patrik Muchenberger und Alex Brotbeck, das Pengpengduo alias #dblpng malen direkt vor Ort in der Remise eines ihrer Bilder.

Patrik Muchenberger und Alex Brotbeck, das Pengpengduo alias #dblpng malen direkt vor Ort in der Remise eines ihrer Bilder.

Bild: Donato Caspari

«Hey Muche, tönt interessant», kommentierte Alex Brotbeck im letzten Jahr eine Anfrage des Filmproduzenten Marco Tribelhorn. Beim geplanten Projekt ging es darum, eine stillgelegte Fabrikhalle auf dem Rorschacher Feldmühle-Areal in ein farbenprächtiges Kunstwerk zu verwandeln.

Der Filmemacher dokumentierte daraufhin das Schaffen des Pengpengduos an der monumentalen Leinwand mit einem rund 20-minütigen Dokumentarfilm. Dieser wurde im Rahmen des Sommerateliers der Kulturkommission der Stadt Weinfelden vom Freitag erstmals aufgeführt wurde.

Der Feuerlöscher sprüht Farbe

«Da wir aus Sicherheitsgründen keine Besucher in die Halle lassen durften, entstand dieser Film», erklärt Patrik Muchenberger, der mit Brotbeck seit seiner Jugend befreundet ist. Das Resultat wollen sich am Freitagabend zahlreiche Premierenbesucher in der Remise zu Gemüte führen. Wegen der Corona-Schutzmassnahmen werden sie etappenweise in den Vorführraum gelassen.

Schliesslich können die Besucher miterleben, wie #dblpng die Wände und alles andere, was ihnen in die Quere kommt, mit Unmengen Farbe aus Feuerlöschern besprühen. Und dann, als hätte der Filmemacher die Gedanken der Zuschauer lesen können, sagt er:

«I check mängisch selber nöd, was es si söll.»

Dieser Zustand währt aber nicht lange. Plötzlich werden im scheinbaren Durcheinander auf wundersame Weise Bilder, Muster, Figuren oder Botschaften sichtbar. «Unsere Arbeit ist sehr spielerisch und nicht immer von A bis Z durchdacht», erklärt Alex Brotbeck.

Annemarie und Erwin Hilpert ziehen bereits ihre Runde durch die Ausstellung der Werke, für die Alex Brotbeck und Patrik Muchenberger fast ausschliesslich Zufallsfunde verwenden. Annemarie Hilpert zeigt sich begeistert von der Vielfalt der Stile. «Sie wagen Neues und das bewundere ich», sagt die Weinfelderin. «Wir stellen die Remise experimentierfreudigen Künstlern zur Verfügung», erklärt Brigitt Näpflin von der Kulturkommission. Dem sechsjährigen Cédric hat der Anlass offensichtlich auch gefallen: «Wie sie gemalt haben, fand ich total cool.»

Mehrere Anlässe im September

Immer Freitags geöffnet

Das Sommeratelier mit der Ausstellung des Künstlerduos «pengpeng» ist jeden ersten Freitag im Monat von 18 bis 20 Uhr geöffnet. Am 28. August findet um 19 Uhr die Vernissage zur Ausstellung «Ergötzen» statt. Am 4. September um 18 Uhr treten Patrik Muchenberger und Alex Brotbeck mit den Besuchern in Dialog. Finissage ist am 18. September um 19 Uhr.