Zusatzrunde für Gemeindeschreiber Gaston Zwahlen in Schönholzerswilen

Ersnt Minder tritt die Nachfolge Zwahlens Anfangs Jahr an. Bis dahin arbeitet Pensionär Zwahlen weiter. Die Versammlung genehmigt das Budget und den gleichbleibenden Steuerfuss.

Monika Wick
Hören
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Ernst Schärrer führt durch die Versammlung mit Gemeindeschreiber Gaston an seiner Seite.

Gemeindepräsident Ernst Schärrer führt durch die Versammlung mit Gemeindeschreiber Gaston an seiner Seite.

Bild: Monika Wick

Gaston Zwahlen ist seit Ende Oktober pensioniert. Doch der Gemeindeschreiber und Bauverwalter arbeitet noch bis Ende Jahr auf der Gemeindekanzlei in Schönholzerswilen weiter. Eine Aufgabe, die er bis dahin noch zu bewältigen hat, ist die Einarbeitung seines Nachfolgers.

«Mit Werner Minder haben wir die Person gefunden, die uns vorgeschwebt hat»

sagt Gemeindepräsident Ernst Schärrer im Rahmen der Budgetversammlung am Mittwochabend. Der 57-jährige Werner Minder aus Weinfelden wird ab 1. Januar als Gemeindeschreiber und Bauverwalter fungieren und sich um die Finanz- und Steuerangelegenheiten kümmern.

Anna Sauder, welche erkrankte Steuerverantwortliche vertritt, erhielt zur Unterstützung Minders ein auf ein Jahr befristetes 20-Prozent-Pensum.

Wasserleitung wird ersetzt

Nebst dem Budget 2020 haben die 48 anwesenden Stimmberechtigten (Stimmbeteiligung 8,1 Prozent) an der Versammlung über einen Kredit von 300'000 Franken für den Ersatz der Wasserleitung von Haslen nach Wiedenhub zu befinden, welcher nach kurzer Diskussion mit 42 Ja-Stimmen genehmigt wird. «Die Umsetzung des Projekts setzt voraus, dass die Elektra an ihrer Generalversammlung vom 2. Januar den Ersatz der Elektroleitung bewilligt», sagt der Ressortverantwortliche Roman Bächtold.

Ausgeglichenes Budget

Deutliche Zustimmung

Das Budget 2020 der Politischen Gemeinde Schönholzerswilen rechnet bei einem Aufwand von rund 2 Millionen mit einem Überschuss von rund 3000 Franken. Die Stimmberechtigten heissen das Budget 2020 mit 44 Ja-Stimmen gut. Den Investitionsplan genehmigen 34 Personen. Den gleichbleibenden Steuerfuss von 60 Prozent bejahen 46 Stimmbürger.

Im Weiteren genehmigen die Schönholzerswiler mit 29 Ja-Stimmen und acht Enthaltungen einen Kredit über 97'000 Franken für die Revision des Ortsplans. Mit 47 Ja-Stimmen heissen sie zudem ein Kreditbegehren über 38000 Franken für die Neugestaltung des Abdankungsplatzes bei der evangelischen Kirche gut.

Wasserpreis bleibt günstig

Vor einem Jahr bewilligten die Stimmbürger hauchdünn die Erhöhung des Wasserpreises von 1,20 auf 1,80 Franken pro Kubikmeter. «Leider ist es entgangen, das Vorhaben vorab dem Preisüberwacher zu unterbreiten. Der neue Gemeinderat möchte den Mangel beheben und dem Preisüberwacher die von einem Ingenieurbüro berechneten Zahlen unterbreiten», sagt Ernst Schärrer. «Aus diesem Grund werden die Rechnungen für 2019 noch mit dem alten Preis abgerechnet», fügt er am.

An der Rechnungsversammlung von kommendem Mai wird deshalb erneut über den Wasserpreis entschieden. Ernst Schärrer informiert auch darüber, dass bei der Feuerwehrersatzabgabe zu hohe Abgaben berechnet wurden. «Wir werden für die Jahre 2018 und 2019 Anpassungen vornehmen», sagt er.

Mehr zum Thema