Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zurück auf Start: Nächste Woche endet der Verkehrsversuch auf dem Kreuzlinger Boulevard und die Tafeln verschwinden

Vor einem Jahr hat die Stadt Kreuzlingen auf dem Boulevard im Rahmen eines Versuchs drei Massnahmen zur Verkehrsberuhigung umgesetzt. Das führte zu Diskussionen. Insbesondere das Gewerbe hatte sich die Rückkehr zum ursprünglichen Zustand gewünscht – und freut sich nun.
Rahel Haag
Es ist bald vorbei: Die Tafeln auf dem Boulevard verschwinden wieder. (Bild: Andrea Stalder, 16. Oktober 2018)

Es ist bald vorbei: Die Tafeln auf dem Boulevard verschwinden wieder. (Bild: Andrea Stalder, 16. Oktober 2018)

Nun ist es offiziell: Der Stadtrat Kreuzlingen hat beschlossen, die Tafeln auf dem Boulevard zu entfernen. Kommenden Mittwoch ist es soweit. Dann endet die einjährige Verkehrsanordnung. Die «wechselvolle» Geschichte, wie Stadtpräsident Thomas Niederberger sie nennt, begann aber schon viel früher. Genauer: vor fünf Jahren. Niederberger sagt:

«Es war ein intensiver Prozess, der viele Gespräche und Verhandlungen erforderte.»

Thomas Niederberger, Stadtpräsident von Kreuzlingen. (Bild: Donato Caspari)

Thomas Niederberger, Stadtpräsident von Kreuzlingen. (Bild:
Donato Caspari)

Anfang September dieses Jahres hatte das Thurgauer Verwaltungsgericht in einem Zwischenentscheid festgehalten, dass die Signalisation abgebrochen werden könne. Im Rahmen der Versuchsphase waren drei Massnahmen umgesetzt worden: Die Einfahrt in den Boulevard vom Helvetiaplatz her war verboten. Der Abschnitt auf der Schützenstrasse zwischen Hauptstrasse und «Karussell» wurde zur Fussgängerzone. Und der folgende Bereich der Schützenstrasse vom «Karussell» bis zur Einfahrt der Coop-Tankstelle wurde zu einer Einbahnstrasse mit Durchfahrt Richtung Nationalstrasse. Der Entscheid des Thurgauer Verwaltungsgerichts, ob der vorzeitige Abbruch des Versuchs mit der neuen Verkehrsführung Ende Juni 2018 rechtens war, steht dagegen noch aus. Wann dieser Entscheid gefällt wird, ist unklar.

Der Versuch hat auch Positives hervorgebracht

So kehrt man auf dem Boulevard zum Ursprung zurück. Sprich: Die Massnahmen werden aufgehoben und für Autos gilt Tempo 20. Dieser Zustand soll vorläufig beibehalten werden. Niederberger sagt:

«Ich bedaure, dass der Versuch nicht so funktioniert hat, wie wir uns das erhofft haben, bin nun aber froh, dass wir zum ursprünglichen Zustand zurückkehren können.»

Gleichzeitig habe der Versuch aber auch Positives hervorgebracht. «Der Gartentag und die Spielstrasse sind sehr beliebt», sagt er. Deshalb würden die beiden Veranstaltungen auch künftig weitergeführt. Zudem bleibe das langfristige Ziel, das Kreuzlinger Zentrum attraktiver zu gestalten. «Der Stadtrat ist gefordert und will für dieses Ziel auch etwas tun.» Aktuell arbeite man noch konkrete, insbesondere gestalterische Massnahmen aus.

Zudem seien im Zentrum zahlreiche Bauprojekte geplant, welche erheblichen Einfluss auf die Verkehrsströme hätten. Beispielsweise die Neugestaltung des Bushofs Bärenplatz und die Sanierung sowie Umgestaltung der Löwen- und Hauptstrasse Nord. «Bei der Umsetzung dieser Projekte wollen wir auch erreichen, dass der Boulevard verkehrstechnisch entlastet wird», sagt Niederberger, «sozusagen automatisch.»

«Verkehr fliesst wieder zu Gunsten des Gewerbes»

Darüber, dass auf dem Boulevard die Verkehrstafeln bald verschwinden, freut sich insbesondere die Vereinigung Gewerbe Kreuzlingen. Vorstandsmitglied Urban Ruckstuhl sagt:

«Es kann nur besser werden.»

Der Detailhandel profitiere klar davon, wenn die Autofahrer wieder «normal» durch den Boulevard fahren können. «Ab nächster Woche fliesst der Verkehr wieder zu Gunsten des Gewerbes», sagt er, «ich hoffe, dass das auch künftig so bleibt.»

Die Chronologie des Kreuzlinger Boulevard

Chronologie Boulevard

Wann? Was?
27./28. Mai 2011 Einweihung Boulevard
1. Juni 2011 Begegnungszone mit verkehrsberuhigtem Verkehrsregime tritt in Kraft
31. Mai 2013 Initiative für einen «autofreien Boulevard» kommt zustande
24. Juni 2013 1. Gespräch Initianten und Stadtrat
7. Oktober 2013 2. Gespräch Initianten und Stadtrat
31. März 2014 Öffentliche Informationsveranstaltung: «Zukunft Boulevard»
13. Mai 2014 1. Runder Tisch mit Gewerbe, Initianten, QV, Stadt
3. Juli 2014 Kreuzlinger Parlament sistiert Volksinitiative für einen «autofreien Boulevard» zugunsten Ausarbeitung eines Verkehrskonzepts am «Runden Tisch»
Ende November 2014 Öffentliche Auflage Verkehrskonzept
Januar 2015 Öffentliche Auflage Signalisationsänderung Boulevard, Einsprachen und Beschwerden Signalisationsänderung Boulevard bis vor Bundesgericht
Juni 2017 Bundesgericht weist Beschwerde gegen Signalisationänderung ab
12. Februar 2018 Start neue Verkehrsführung am Boulevard für einjährigen Versuch
März 2018 Gewerbeverein Kreuzlingen fordert Stadtrat anlässlich öffentlicher Infoveranstaltung auf, den Versuch umgehend abzubrechen
18. April 2018 Petition zur Abschaffung des neuen Verkehrsregimes wird eingereicht (175 Unterschriften)
10. Mai 2018 Befragung von Gewerbebetrieben und Haushaltungen (GSP AG, Zürich)
25. Juni 2018 Stadtrat hebt befristete Versuchsphase vorzeitig auf, es gilt wieder das Verkehrsregime der Begegnungszone
24. September 2018 DBU verfügt mit Zwischenentscheid, dass die aufschiebende Wirkung des Rekurses erteilt wird und die temporäre Signalisation der befristeten Verkehrsanordnung umgehend wieder herzustellen ist
15. Oktober2018 Stadtrat lässt das temporäre Verkehrsregime im Boulevard wieder herstellen
13. Februar2019 Einjährige Testphase ist offiziell beendet. Der Stadtrat führt sie bis zum definitiven Entscheid des DBU weiter und verzichtet auf die Entfernung der Signalisation
25. April 2019 DBU stützt den Entscheid des Kreuzlinger Stadtrates im Zusammenhang mit dem vorzeitigen Abbruch der befristeten Versuchsphase des neuen Verkehrsregimes. Die Rekurse wies das DBU ab oder trat nicht darauf ein
25. Mai 2019 Signalisation muss bis auf weiteres bestehen bleiben, weil eine Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau gegen den Entscheid des DBU eingereicht wurde
September 2019 Anfangs September 2019 entschied das Verwaltungsgericht in einem Zwischenentscheid, dass der Versuch bzw. die Signalisation sofort abgebrochen werden kann
16. Oktober 2019 Abbau Signalisation Versuchsphase

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.