Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zum Festival-Jubiläum in Bürglen geben Alpenland Sepp & Co ihren Abschied

Am 4. und 5. Mai findet die 15. Ausgabe des Alpenland Musikfestivals im grossen Festzelt statt. Organisator Sepp Silberberger gibt zum letzten Mal ein Konzert mit seiner Dreier-Formation.
Mario Testa
Die Band Alpenland Sepp & Co hat dieses Jahr ihren letzten Auftritt am Festival in Bürglen. (Bild: Mario Testa (5.5.2018))

Die Band Alpenland Sepp & Co hat dieses Jahr ihren letzten Auftritt am Festival in Bürglen. (Bild: Mario Testa (5.5.2018))

Eine Sitzung reicht, und die vier OK-Mitglieder machen sich an die Arbeit. «Wir sind ein super eingespieltes Team. Jeder weiss, was er zu tun hat», sagt Sepp Silberberger, Organisator des Alpenland Musikfestivals in Bürglen.

«Man muss den Leuten vertrauen, dann liefern sie Höchstleistungen.»

Das gilt auch für Silberberger selbst, der für die Verpflichtung der Musikerinnen und Musiker zuständig ist. Am 4. und 5. Mai stehen im grossen Festzelt Osten von Bürglen wieder viele bekannte Formationen aus der Welt der Volksmusik auf der Bühne – Francine Jordi, Marc Pricher oder die Paldauer zum Beispiel. Ganz besonders werden die Auftritte am Samstag und Sonntag dieses Jahr jedoch für die Lokalmatadoren.

Abschiedskonzert im Festzelt

Sepp Silberberger (Bild: Andrea Stalder)

Sepp Silberberger (Bild: Andrea Stalder)

Silberberger gibt mit seiner Formation «Alpenland Sepp & Co» den Abschied von der Bühne. «Wir drei geben unser grosses Abschlusskonzert, und das an der Jubiläumsausgabe des Festivals. Deshalb habe ich dieses Jahr auch ganz speziell Musikerinnen und Musiker verpflichtet, die uns in den vergangenen Jahrzehnten besonders eng begleitet haben», sagt Silberberger. Schon zum 15. Mal macht er Bürglen zum Volksmusik-Mekka im Mai. 58 Betriebe aus der Region sind in den Aufbau und die Durchführung des Festivals involviert.

Wegen des angekündigten Abschlusskonzerts von «Alpenland Sepp & Co.» sei im Vorfeld des Festivals plötzlich das Gerücht kursiert, auch das Festival gehe zu Ende. «Dem ist aber nicht so, unser Festival geht natürlich weiter. Wir haben bereits wieder die Bands für kommendes Jahr gebucht», sagt Sepp Silberberger.

Bands werden immer teurer

Bei der Verpflichtung der Bands spüre aber auch er die Entwicklung im Konzertwesen, dass für Live-Konzerte immer höhere Gagen bezahlt werden müssen. Das sei nicht nur im Rock-, Rap- oder Popzirkus so, auch in der Welt der Volksmusik. «Die Gagen steigen und steigen. Es ist nicht einfach, das noch zu stemmen. Aber solange die Bands auch viel Publikum mitbringen, ist’s okay.»

Zwei Tage Musik

Am Samstag, 4. Mai beginnt der Musikreigen im geheizten und rollstuhlgängigen Festzelt des Alpenland Musikfestivals um 19 Uhr. Es treten Alpenland Sepp & Co, die Paldauerd, Francine Jordi, Marc Pircher und ComBox auf. Am Sonntag spielen ab 11.30 Uhr wieder Alpenland Sepp & Co, das original Alpenland Quintett, das Grenzland Sextett, Oesch’s die Dritten und Saso Avsenik und seine Oberkrainer auf.

Tickets
www.alpenland-sepp.ch oder
Tel. 071 622 82 64

Sepp Silberberger selbst steht seit 50 Jahren auf den Volksmusik-Bühnen. «Das ist auch der Grund, weshalb ich die grossen Bühnen nun verlasse. Der Zeitpunkt passt», sagt der 69-jährige Schweizer mit Tiroler Wurzeln. «Im kleineren Rahmen werde ich als Solokünstler aber immer noch auftreten.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.