Zuerst wollte niemand, jetzt bewerben sich schon drei: Ermatingen findet den nächsten Kandidaten für den Gemeinderat

Nebst Fabian Munz und Felix Herzog bewirbt sich nun auch Hans-Peter Neuweiler für die Ersatzwahl am 29. November.

Riccardo Iannella
Drucken
Teilen
Hans-Peter Neuweiler, Kandidat für die Gemeinderats-Ersatzwahl

Hans-Peter Neuweiler, Kandidat für die Gemeinderats-Ersatzwahl

Bild: Thi My Lien Nguyen

Nachdem Gemeinderat Hans-Ulrich Hug per 31. Mai 2021 seinen Rücktritt bekannt gab, suchte die Gemeinde Ermatingen bis zum 5. Oktober Bewerber für die Ersatzwahl vom 29. November: erfolglos. Nun sind es mit Fabian Munz, Felix Herzog und Hans-Peter Neuweiler gleich drei Männer, die sich im Nachhinein doch noch entschieden haben, für die Ersatzwahl zu kandidieren.

Als ehemaliger Gemeinderat des Nachbardorf Salenstein und langjähriges Mitglied der Schweizerischen Volkspartei, bringe er bereits viel Erfahrung aus dem politischen Bereich mit, sagt Hans-Peter Neuweiler. Als sich niemand für die Ersatzwahl meldete, habe er sich kurzerhand entschieden, selbst für das Amt zu kandidieren, erklärt er. Sein Wahlmotto lautet:

«Ich kandidiere, weil auch Erfahrung wichtig ist.»

Zudem wolle er sich für eine kritische und konstruktive Politik einsetzen, sagt Neuweiler.

Während 25 Jahren sei er als Geschäftsführer tätig gewesen, übernahm für 12 Jahre das Präsidium des Automobilclubs Schweiz der Sektion Thurgau und könne deshalb auch gut Verantwortung übernehmen. Der 82-jährige, pensionierte Maschineningenieur ist verheiratet und lebt in Ermatingen. Aktuell ist er als Organisator von Senioren-Fahrkursen und als Berichterstatter von politischen und militärischen Anlässen tätig.