ZIHLSCHLACHT-SITTERDORF
Ernst Bühler (SVP) schafft als alleiniger Kandidat die Wahl in den Gemeinderat

Die siebenköpfige Exekutive der Politischen Gemeinde Zihlschlacht-Sitterdorf ist nach der Ersatzwahl vom Sonntag wieder komplett. Bühler war der einzige Kandidat, der zum zweiten Wahlgang noch angetreten war.

Georg Stelzner
Drucken
Ernst Bühler, neugewählter Gemeinderat von Zihlschlacht-Sitterdorf.

Ernst Bühler, neugewählter Gemeinderat von Zihlschlacht-Sitterdorf.

Bild: Benjamin Manser (Zihlschlacht, 27. Mai 2021)

Von den 448 gültigen Wahlzetteln entfielen 382 oder 85,3 Prozent auf Ernst Bühler aus Zihlschlacht. 81 Wahlzettel waren leer und 32 ungültig. Die Wahlbeteiligung betrug 32,8 Prozent.

Der 33-jährige SVP-Kandidat konnte der Entscheidung gelassen entgegenblicken, da die beiden parteilosen Mitbewerber, die Sitterdorferin Anita Brühlmann und der Zihlschlachter Christian Fisch, auf ein Antreten beim zweiten Wahlgang verzichteten. Am 13. Juni hatten Bühler und Brühlmann noch exakt gleich viele Stimmen erzielt, das absolute Mehr jedoch ebenso wie Fisch verfehlt.

Der neue Gemeinderat, der sein Amt unmittelbar nach der Bestätigung der Wahl durch den Kanton antreten wird, ist mit seinem Resultat, sehr zufrieden: «Das ist ein klares Zeichen der Bevölkerung.» Grundsätzlich hätte er es aber begrüsst, wenn die Stimmbürger eine Auswahl gehabt hätten. Zum Umstand, dass mit Eliane Müller künftig nur noch eine Frau in der kommunalen Exekutive vertreten sein wird, meint Bühler, dass das Geschlecht kein ausschlaggebendes Kriterium sein sollte.