Zihlschlachter Korbballer sichern den Kollegen aus Oberaach dramatisch Bronze an den Schweizer U20-Meisterschaften

Die Schlussrunde der Schweizer Meisterschaft im Amriswiler Oberfeld war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. Die Entscheidung um die Podestplätze fiel buchstäblich in letzter Sekunde.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Die erfolgreichen U20-Korbballer aus Oberaach.

Die erfolgreichen U20-Korbballer aus Oberaach.

Bild: PD

Amriswil Was sich am Wochenende in der Sporthalle Oberfeld abspielte, das war Nachbarschaftshilfe par exellence – und dazu noch höchst dramatisch. Aber der Reihe nach.

Die Ausgangslage für die U20-Korbballer aus Oberaach war aussichtsreich, nach dem Erfolg im letzten Jahr auch in diesem Winter die Meisterschaft unter den besten drei Teams des Landes zu beenden. Vor der Heimschlussrunde im Oberfeld lagen die Oberaacher auf dem dritten Rang, doch die Verfolger lauerten direkt dahinter und hofften auf Patzer der Lokalmatadoren.

Einer dieser Verfolger war Nunningen. Gegen die Solothurner mussten die Oberaacher gleich im ersten Spiel ran – und verloren trotz guter Partie mit 3:8, weil die Chancenauswertung zu wünschen übrig liess. Besser machte es Oberaach im zweiten Spiel, als Löhningen SH mit 12:3 besiegt wurde. Die ersten zwei Punkte an diesem letzten Spieltag waren auf dem Konto der Oberthurgauer und diese nun so richtig in Fahrt.

Das war auch nötig, denn im dritten Spiel wartete der Leader TV Erschwil aus dem Kanton Solothurn. Dank einer starken Wurfquote und einer taktischen Meisterleistung rang Oberaach dem späteren Schweizer Meister ein spektakuläres Unentschieden ab. Die Partie endete 9:9, und Oberaach wahrte sich so die Chance, den dritten Platz aus eigener Kraft zu verteidigen.

Siegtreffer mit dem Schlusspfiff

Doch diese Chance vergaben die Oberaacher Korbballer in ihrem letzten Spiel gegen das Team aus Hochwald-Gempen, ebenfalls aus dem Solothurnischen. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten, endete jedoch ebenfalls unentschieden 11:11. Nach Spielende waren die Lokalmatadoren, die während des ganzen Tages von vielen Fans angefeuert wurden, verständlicherweise enttäuscht, weil sie den Podestplatz nicht mehr in den eigenen Händen hatten und auf Schützenhilfe angewiesen waren.

Diese sollte ausgerechnet von Zihlschlacht kommen, das im letzten Spiel des Tages gegen Nunningen gewinnen musste, um Bronze im Oberthurgau zu behalten. Und die Partie sollte für die Oberaacher noch nervenaufreibender werden als die eigene, weil sie an Spannung kaum zu überbieten war.

Zihlschlacht drehte vor allem in Hälfte zwei auf und Sekunden vor Ende stand es 10:10. Und mit dem Schlusspfiff gelang den Zihlschlachtern der ersehnte und viel umjubelte Siegtreffer, der Oberaach zugleich Bronze an der U20-Schweizer-Meisterschaft sicherte.