Zezikon: Männerchor-Matrosen trinken Badewasser

Welch ein Wohlklang: Der Männerchor Schmidshof hat wiederum ein abwechslungsreiches Liedgut eingeübt.

Christoph Heer
Hören
Drucken
Teilen
Der Männerchor Schmidshof begeistert mit seinem Programm die Zuhörer.

Der Männerchor Schmidshof begeistert mit seinem Programm die Zuhörer.

(Bild: Christoph Heer)

Ein Walfisch spricht mit einem Thunfisch. Ein amerikanisches Kriegsschiff kommuniziert und warnt vor der bevorstehenden Kollision mit einem Leuchtturm und ein Matrose verliebt sich in der Badewanne. Die Abendunterhaltungen des Männerchors Schmidshof versprechen einmal mehr Kurzweil vom Feinsten.

Bewiesen haben sie das am vergangenen Samstag ein erstes Mal, ehe sie den Hörgenuss und das ganze Schauspiel am kommenden Donnerstag und Samstag noch einmal aufführen. Schon die eröffnenden ­Liedinterpretationen, wiederum unter der Leitung von Andrea Liebschwager, erzeugen Freude und Wohlklang.

Eine vergnügliche Schiffsreise

Mit «Alo-Ahe», «Seemann, deine Heimat ist das Meer», «Rote Wyy» oder dem «Badewasser-Song» wird das Publikum auf eine vergnügliche, musikalische Schiffsreise ­mitgenommen. Eine Seefahrt, die ist lustig, insbesondere mit Kapitänin Andrea Liebschwager und ihren Matrosen. Doch so ganz ohne Nebenwirkungen geht die Reise auf hoher See nicht vorüber.

Immerhin, «Spooti Nochwee» bekommen zwar nicht die Besucher der Unterhaltung, aber die Theaterspieler. In ihrem Zweiakter purzeln die Pointen am Laufmeter und zahlreiche Lacher sind garantiert. Das Schiff mit Küchenteam, Grill, Dirigentin, Sänger, Theaterspieler, Tombola und Bar werden noch zweimal ablegen; wer die Reise verpasst, ist selber schuld.

Mehr zum Thema