Wuppenauer Hügelball ist im Coronavirus-Fieber

Weihnachtsbaum und Polizistin haben am Samstag miteinander gefeiert, genauso wie Teufelin und Krankenschwester.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Virenfrei durch die Fasnacht: Für alle Besucher am Hügelball gibt es eine Dosis «Gegenmittel».

Virenfrei durch die Fasnacht: Für alle Besucher am Hügelball gibt es eine Dosis «Gegenmittel».

(Bild: Christoph Heer)

Fasnacht ist, wenn aus der World Health Organisation (WHO) die Wuppenauer Hügelball Organisation wird. Fasnacht ist aber vor allem auch dann, wenn zu Beginn der fünften Jahreszeit der Hügelball stattfindet. Und die Organisatoren, namentlich die 13 Mitglieder der Fahr-Bar, haben mit grossem Einsatz dafür gesorgt, dass sich der Coronavirus nicht ausbreitet.

Gute Stimmung herrscht am Hügelball in Wuppenau.

Gute Stimmung herrscht am Hügelball in Wuppenau.

(Bild: Christoph Heer)

Alle Gäste bekommen eine kostenlose Dosis Gegenmittel – und der ausgelassenen Party steht nichts mehr im Weg. Verabreicht wurden diese Injektionen von «echten» chinesischen Krankenschwestern.
Auch vier Kühe sorgen für Aufsehen. Denn statt Gras zu fressen, trinken sie mehrere Flaschen Bier. Auf der Bühne wird derweil getanzt. Während sich die Guggenmusik Tüüfelshusare aus Wil aufstellt, tanzt doch tatsächlich ein leuchtender Weihnachtsbaum zu den Aprés-Ski-Hits die aus den Musikboxen dröhnen.

Voller Einsatz für die Besucher

Rund 30 Helfer sind im Vor- und Hintergrund aktiv, damit die Fasnächtler, die aus der ganzen Ostschweiz angereist sind, auf ihre Kosten kommen. Die Organisatoren des Vereins Fahr-Bar sind sehr zufrieden damit, wie sich der Hügelball in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Und die Besucher haben offensichtlich grossen Spass an der Sause, die bis in den Sonntagmorgen hinein dauert.

Auch ein Kamerateam des Schweizer Fernsehens ist unterwegs. Die drei Männer interviewen fast ausschliesslich Damen, das lässt den Verdacht aufkommen, dass auch sie lediglich verkleidete Fasnächtler sind.

Mehr zum Thema