Interview
Wünschen Sie sich einen Stadtbus für Weinfelden?

In einer Strassenumfrage äussern sich Weinfelderinnen und Weinfelder, aber auch Bewohner der umliegenden Gemeinden zu den Stadtbus-Plänen.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Heidi Brühwiler

Heidi Brühwiler

(Bild: Mario Testa)

Heidi Brühwiler, 88-jährige Rentnerin aus Weinfelden, sagt: «Natürlich will ich den Stadtbus. Wenn wir den haben, brauche ich kein Auto mehr. Ich lebe bei der alten Brauerei, zu Fuss mit vollen Einkaufstüten ist der Weg für mich zu weit. Für Sportanlagen wird ja auch viel Geld ausgegeben, und davon haben wir Senioren nichts.»

Erich Nobel

Erich Nobel

(Bild: Mario Testa)

Erich Nobel, 61-jähriger Frührentner aus Weinfelden, sagt: «Ich brauche den Bus noch nicht, bin noch gut zu Fuss. Ich finde die Idee aber gut. Nur die Kosten sind halt schon etwas hoch. Für Leute die nicht mehr gut zu Fuss sind, wäre ein Stadtbus in Weinfelden aber sicher ein Gewinn. Deshalb bin ich für den Testbetrieb.»

Josefine Campanella

Josefine Campanella

(Bild: Mario Testa)

Josefine Campanella, 33-jährige Mutter und KV-Angestellte aus Weinfelden, sagt: «Ich würde einen Stadtbus nicht brauchen. Wenn ich in der Stadt unterwegs bin, benütze ich das Auto oder das Velo. Das geht gut, auch wenn mein Kind dabei ist. Von da her gesehen stehe ich diesem geplanten Stadtbus eher ablehnend gegenüber.»

Sven Brunner

Sven Brunner

(Bild: Mario Testa)

Sven Brunner, 14-jähriger Sekundarschüler aus Bussnang, sagt: «Die Idee eines Stadtbusses in Weinfelden finde ich gut. Klar, fünf Millionen ist nicht gerade billig, aber man kann Dümmeres mit dem Geld anstellen, als einen Stadtbus einzurichten. Ich selber werde ihn wohl kaum brauchen, da ich nun Töffli fahren darf.»

Anina Felix

Anina Felix

(Bild: Mario Testa)

Anina Felix, 30-jährige Pflegeassistentin aus Weinfelden, sagt: «Den Stadtbus finde ich gut. Aber er sollte vor allem Abends länger fahren. Die geplanten Zeiten finde ich daher nicht so ideal. Mir würde ein System wie in Amriswil besser gefallen, wo man für sechs Franken eine Taxifahrt im ganzen Gemeindegebiet bekommt.»

Hans Sury

Hans Sury

(Bild: Mario Testa)

Hans Sury, 85-jähriger Pensionär aus Weinfelden, sagt: «Ich bin mit dieser Vorlage zum Stadtbus nicht einverstanden, werde sie ablehnen. Mit meiner Frau habe ich auch eine der Testfahrten mitgemacht. Wenn alle 20 Minuten so ein Bus durch die Quartiere fährt, ist das viel Mehrverkehr. Zudem sind die Kosten sehr hoch.»

Dominic Tobler

Dominic Tobler

(Bild: Mario Testa)

Dominic Tobler, 27-jähriger Pflegefachmann aus Märstetten, sagt: «Es gibt dafür und dawider. Es sind viele Leute zu Fuss und mit dem Velo unterwegs, dazu gibt es Postautos – deshalb brächte es keinen Stadtbus. Aber ich ziehe bald hierher und finde, einer Stadt stünde ein Bus gut an. Er vernetzt und Weinfelden wächst ja weiter.»

Jeannine Rüfenacht

Jeannine Rüfenacht

(Bild: Mario Testa)

Jeannine Rüfenacht, 69-jährige Hausfrau aus Weinfelden, sagt: «Ein Stadtbus ist absolut nötig und gut. Für Kinder und ältere Leute ist er sehr wichtig. Noch bin ich mobil, aber wenn’s mal nicht mehr geht, wäre ich froh um einen Bus. Ich finde, eine Stadt sollte sich auch einen Bus leisten, nur sollte er im Sommer auch zur Badi fahren.»