Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Wuba zügelt von Tägerwilen nach Weinfelden ins Firehouse

Das Party-Original bricht nach 18 Jahren seine Zelte in Tägerwilen ab und siedelt um in die Weinfelder Disco. Das Programm startet am 14. Dezember. Bis im April wird die Party fünfmal durchgeführt.
Mario Testa
Wuba-Veranstalter Martin Rutishauser und 2B-Visions CEO Markus Ritzinger im Firehouse. (Bild: Mario Testa)

Wuba-Veranstalter Martin Rutishauser und 2B-Visions CEO Markus Ritzinger im Firehouse. (Bild: Mario Testa)

Da haben sich zwei gefunden: Wuba-Macher Martin Rutishauser und Firehouse-Chef Markus Ritzinger. Beide stehen seit bald 20 Jahren für wilde Partys im Thurgau. Der eine im Raum Kreuzlingen, der andere in Weinfelden. Künftig arbeiten sie zusammen. Rutishauser wird seine Partys in den Räumen des Firehouses in Weinfelden veranstalten, nachdem der Mietvertrag mit dem Tägerwiler Zecchinel-Zentrum nicht verlängert wurde.

«Wir haben intensiv nach Alternativen gesucht und wären gerne im Raum Kreuzlingen geblieben.»

Aber es mangle dort schlicht an geeigneten Veranstaltungslokalen, sagt Rutishauser. Das Firehouse als neue Wuba-Basis sei Liebe erst auf den zweiten Blick gewesen. «Es liegt zwar weg von unserem bisherigen Standort, aber diese Location ist mit ihrem Infrastruktur ideal für die Wuba. Zudem liegt Weinfelden sehr zentral im Thurgau und ist sehr gut erreichbar, egal woher die Gäste kommen», sagt Martin Rutishauser. Entsprechend hätten ihn auch nur positive Reaktionen der Gäste erreicht, als der Umzug nach Weinfelden publik wurde.

Wuba-Party einmal pro Monat

Markus Ritzinger vermietet der Wuba künftig etwa einmal im Monat das Firehouse. Beteiligt an der Party ist er ansonsten nicht, auch nicht sein Personal, die Bar betreibt das eingespielte Wuba-Team mit etwa 20 Personen. Dennoch freut ihn die neue Zusammenarbeit. «Die Wuba hat eine ältere Zielgruppe als wir mit unseren Partys», sagt er.

«Dank der Wuba kommen Gäste, die früher oft hier waren nun auch wieder zurück ins Firehouse»

Seit vier Jahren präsentiert sich die Location in neuer Aufmachung. Aus der ehemaligen Disco ist ein Multifunktionsraum geworden, den Ritzinger vermietet und darin auch selber Partys und Events durchführt. Mehr als 500 Gäste finden im grossen Raum Platz. «Wir haben hier drin verschiedene Gastro-Konzepte, ergänzt durch Partywochenende. Zwei- bis dreimal pro Monat finden diese hier drin statt. Mit der Wuba kommt nun eine Veranstaltung mehr hinzu», sagt Ritzinger.

Fahrgemeinschaften statt Shuttlebusse

Ein Verkehrskonzept mit Shuttlebussen zum Bahnhof für die Wuba-Partys in Weinfelden hat Martin Rutishauser nicht. «Ein solches hatten wir auch in Tägerwilen nicht. Unsere Gäste haben sich über die Jahre gut organisiert und bilden meist Fahrgemeinschaften. Das wird wohl auch hier so sein», sagt er.

Fünf Partys bis im April

Geplant sind vorläufig fünf Durchführungen der Wuba im Firehouse, die erste am 14. Dezember, die letzte im April. Gefeiert werden kann dann jeweils von 22 bis 4 Uhr. «Wir beginnen im Dezember mit DJ Enrico Ostendors Radio Hit-Mix. Er war schon oft bei uns und kommt sehr gut an. Weiter geht es dann im Januar mit DJ Gregs ultimativer Schlagerparty», sagt Martin Rutishauser. Als weitere DJs werden Hildegard aus Berlin, Adinardi aus Zürich und zum Abschluss nochmals Enrico Ostendorf aus dem Vorarlberg für Musik an den Wuba-Partys sorgen. «Das Konzept bleibt, wie es schon in Tägerwilen war. Nur die Location ist neu.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.