Wollige Namensgeber: Die Schof Schüür in Bürglen hat neue Besitzer gefunden

Anja und Philipp Zingg übernehmen in Bürglen schrittweise den Betrieb von Hansueli und Rosemarie Schallenberg.

Hannelore Bruderer
Hören
Drucken
Teilen
Hansueli und Rosmarie Schallenberg mit Anja, Philipp und Ursula Zingg vor dem Sortiment der «Schof Schüür» Bürglen.

Hansueli und Rosmarie Schallenberg mit Anja, Philipp und Ursula Zingg vor dem Sortiment der «Schof Schüür» Bürglen.

(Bild: Hannelore Bruderer)

Sonnenblumen- und Rapsöl aus Bürglen wird es auch künftig geben. Was sich Rosmarie und Hansueli Schallenberg in den letzten Jahren aufgebaut haben, geben sie nun schrittweise in jüngere Hände. Den Anfang haben sie mit dem Hofladen gemacht.

Seit Jahresbeginn führen ihn das Ehepaar Anja und Philipp Zingg zusammen mit Mutter Ursula. Sie haben ihrem Unternehmen den Namen Schof Schüür gegeben. «Ich mag diese Tiere schon seit meiner Kindheit», sagt Anja Zingg über die Namenswahl. Zudem steht nebenan im Stall eine ganze Herde dieser Wolltiere. Von der flauschig weichen Schafwolle lässt sich auch Ursula Zingg gerne inspirieren. Sie ergänzt das kleine, aber feine Sortiment im Hofladen mit exklusiven, handgefertigten Dekorationsgegenständen aus natürlichen Materialien.

Auf den Hofladen folgt der Ackerbau

Für sie sei mit diesem Hofladen ein Traum in Erfüllung gegangen, sagt Anja Zingg. Ihr Öl aus Raps und Sonnenblumen wird Familie Zingg künftig selber pressen und abfüllen – so, wie sie es von ihren Vorgängern gelernt haben. Die diesjährige Saat hat Hansueli Schallenberg noch selber ausgebracht. Zum letzten Mal, wie er sagt. Denn Ende Jahr wird er auch diesen Zweig seines Landwirtschaftsbetriebs an die Familie Zingg übergeben.

Nicht nur mit einem neuen Namen, auch mit neuen Ideen geht die Familie Zingg ihr neues Tätigkeitsfeld an. Um die Übergabe bekannt zu machen, haben sie Anfang Januar zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. «Es sind viele Leute gekommen. Das hat uns sehr gefreut. An diesem Tag hatten wir auch Gelegenheit zu zeigen, wie wir unser Öl pressen», sagt Anja Zingg.

Bargeldlose Bezahlung soll bald möglich sein

Die Schof Schüür ist für Selbstbedienung eingerichtet und zur Sicherheit mit Videoüberwachung ausgestattet. «Im Moment kann man bei uns nur bar bezahlen. Wir arbeiten aber daran, dass die Bezahlung bald auch mit EC-Card oder Twint erfolgen kann», erklärt Anja Zingg. Einkaufen kann man täglich von 9 bis 19 Uhr.

Auch sonst blickt die Jungunternehmerin, die bereits zuvor im Verkauf gearbeitet hat, gerne in die Zukunft. Derzeit sind die Bürgler Speiseöle nur im Hofladen und an zwei weiteren Verkaufspunkten erhältlich. «Da kann man sicher noch mehr machen, zum Beispiel in Richtung Gastronomie», sagt sie mit Blick in die Zukunft.

Mehr zum Thema