«Wir tragen zum lebendigen Dorfleben bei»: Raiffeisenbank in Ermatingen hat neuen Leiter

Roger Weibel übernimmt die Leitung der Raiffeisenfiliale in Ermatingen. Die Bank hat grosse Ambitionen und will die Nummer 1 in der Region werden.

Drucken
Teilen
Roger Weibel als neuer Geschäftsstellenleiter betreut zusammen mit Sandra Maier und Nicole Meili die Raiffeisenfiliale in Ermatingen.

Roger Weibel als neuer Geschäftsstellenleiter betreut zusammen mit Sandra Maier und Nicole Meili die Raiffeisenfiliale in Ermatingen.

(Bild: PD)

(red) Vertrauen ist die Basis jeder erfolgreichen und seriösen Geschäftstätigkeit, ist Roger Weibel überzeugt, der am 1. Juli 2020 bei der Raiffeisenbank Tägerwilen die Leitung der Geschäftsstelle in Ermatingen übernimmt:

«Für mich ist das Wichtigste, den Menschen zuzuhören, um ihre Bedürfnisse zu erkennen.»

«Jeder Mensch ist anders, und jede Situation erfordert ein genaues Hinsehen, um eine seriöse Beratung mit einem Mehrwert bieten zu können.»

Seit dem Ausbau von 2013 wurde der Standort Ermatingen der Raiffeisenbank Tägerwilen von Stefan Schmid geführt und gezielt ausgebaut. Schmid verlässt die Bank nach rund 15 Jahren, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Dominik Holderegger, Vorsitzender der Bankleitung, betont, dass Schmid die Bank im Fischerdorf sehr gut positioniert habe.

Grosse Erfahrung

Mit Roger Weibel habe ein geeigneter Nachfolger gefunden werden können, der bereits seit mehreren Jahren bei der Bank als Privat- und Individualkundenberater tätig sei und einen grossen Erfahrungsschatz mitbringe.

Einen Schritt näher gekommen ist die Raiffeisenbank Tägerwilen dem eigenen Ziel, die Nummer 1 in der Region Ermatingen zu sein, erklärt Weibel: «Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir ein derart hohes Vertrauen geniessen und eine sehr positive Resonanz aus dem Dorf Ermatingen und der ganzen Region mit ständig wachsendem Kundenanteil haben dürfen.»

Mehr Einwohner bringen grössere Umsätze

Die Bevölkerung im Geschäftskreis sei in den letzten Jahren stark gewachsen: «In jedem Bereich haben sich interessante und spannende Geschäftsfelder ergeben – von Privatkunden über Einzelunternehmen bis hin zu Klein- und Mittelunternehmen mit mehreren Angestellten.»

Zu lebendigem Dorfleben beitragen Einen achtsamen Blick wirft Weibel zu Beginn seiner Tätigkeit mitunter auf den boomenden Immobilienmarkt. Es sei nicht erstaunlich, dass sich die Region Ermatingen grosser Beliebtheit erfreue.

«Andererseits finde ich es schade, dass in Ermatingen aufgewachsene junge Leute, die eine Familie gründen wollen und sich ein Eigenheim wünschen, es schwer haben, mit den steigenden Preisen und Anforderungen Wohneigentum zu erwerben.»

Er wolle dazu beitragen, Lösungen zu finden, die tragfähig und nachhaltig sind. Gerade deshalb sei die lokale Verankerung wichtiger denn je. Die persönliche Beratung und regionale Präsenz sei ja die Kernidee der Raiffeisenbanken: «Wir tragen damit unseren Teil zu einem lebendigen Dorfleben mit guter Infrastruktur bei.»

Mehr zum Thema