Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Willkommen im Jurassic Parc Sulgen

Keine alltägliche Fracht transportierten elf Lastwagen zum Reitplatz. Nach sechs Jahren kommt Roger Adolfsen mit seiner Dinosaurier-Ausstellung ins AachThurLand.
Hannelore Bruderer
Der T-Rex kommt nach Sulgen: Roger Adolfsen vor seinen Austellungsexponaten. (Bild: Hannelore Bruderer)

Der T-Rex kommt nach Sulgen: Roger Adolfsen vor seinen Austellungsexponaten. (Bild: Hannelore Bruderer)

Wer die rund 60 lebensgrossen Urzeit-Tiere sehen will, muss sich noch etwas gedulden. Der Jurassic Parc auf dem Reitplatz Im Grund öffnet erst am 27. Dezember seine Tore, bleibt dann aber bis Mitte April.

«Dinosaurier interessieren auf der ganzen Welt. Das zeigt der Erfolg der vielen Filme und Trickfilme zu diesem Thema», sagt Roger Adolfsen, der Inhaber der World of Dinosaurs Schweiz GmbH. Besonders Kinder sind von den ausgestorbenen Tieren begeistert.

«Die kennen die Namen meist sogar besser als ich.»

Und diese Namen merkt man sich nun wirklich nicht einfach – es gibt Pachycephalosaurus, Triceratops, Dimetrodon, Parasaurolophus und jede Menge mehr. Die ausgestellten Modelle –darunter einige, die sich bewegen – sind im Massstab 1:1 unter wissenschaftlicher Anleitung hergestellt worden. Die kleinsten sind nicht grösser als ein mittelgrosser Hund, der grösste, der Diplodocus, ist neun Meter hoch und 26 Meter lang.

Auch Mammuts gibt es zu sehen

Die grossen Exponate müssen für den Transport jeweils zerlegt und vor Ort wieder aufgebaut werden. Ausser den Dinosauriern werden auch einige andere Lebewesen die Erlebniswelt bevölkern. Es sind Urzeit-Tiere, welche die Welt nach den Dinos bevölkerten, darunter das Mammut und das Urwildpferd.

Bis zum Ende des Gastspiels in Sulgen rechnet Roger Adolfsen mit rund 20000 bis 25000 Besuchern, die sich gut auf die Ausstellungstage verteilen. «Meistens sind so um die 30 Personen in der Ausstellung. Sie bleiben im Durchschnitt rund zwei bis zweieinhalb Stunden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.