Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wigoltingen: Es braucht dringend neue Kindergärten

Die Bürger der Schulgemeinde Wigoltingen genehmigen die Jahresrechnung einstimmig. Für Diskussionen sorgte der Erweiterungsbedarf von Kindergärten.
Werner Lenzin
Vizepräsident Hanspeter Brauchli begrüsst 43 Stimmberechtigte an der Versammlung der Volksschulgemeinde Wigoltingen. (Bild: Werner Lenzin)

Vizepräsident Hanspeter Brauchli begrüsst 43 Stimmberechtigte an der Versammlung der Volksschulgemeinde Wigoltingen. (Bild: Werner Lenzin)

Gerade einmal 43 von insgesamt 2361 Schulbürgern durfte Vizepräsident Hanspeter Brauchli in Abwesenheit von Nathalie Wasserfallen (Mutterschaftsurlaub) zur Rechnungsgemeinde-Versammlung der Volksschulgemeinde Wigoltingen in der Mehrzweckhalle Sonterswil begrüssen.

Die von Markus Werner, in der Schulbehörde zuständig für die Infrastruktur, präsentierte Zustandsanalyse zeigt deutlich, dass in den kommenden Jahren an den verschiedenen Schulstandorten mit umfangreichen Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten gerechnet werden muss. Die von der Schulbehörde beauftragte Architektin Valérie Cottet legt die Resultate der Machbarkeitsstudie vor, welche auf dem Aufarbeiten und Zusammenstellen der vorhandenen Grundlagen und der Analyse aller projektrelevanten Aspekte basiert.

Architektin präsentiert ihre Untersuchungen

Das Resultat ergibt, dass die drei bestehenden Kindergärten dringend zu ersetzen und gemäss den heutigen Richtlinien zu erstellen sind. «Aufgrund der Schülerzahlenentwicklung sind keine zusätzlichen Kindergartenräume notwendig und das geplante Grundstück ist wegen seiner Nähe zu den Schulbauten ideal», betont Cottet. Sie weist darauf hin, dass die Aussenräume allerdings wegen dieser Nähe sorgfältig geplant werden müssen und das Architekturbüro Klein + Müller grundsätzlich weiterbeauftragt werden kann.

Die Primarschulbauten sind gemäss der Machbarkeitsstudie bereits heute an ihrer Kapazitätsgrenze und deren Räumlichkeiten und Zugänge entsprechen nicht mehr den heutigen Richtlinien. Eine nachhaltige Schulraumstrategie, wie sie der Kanton bei Neubauplanungen vorschreibt, muss zwingend in die Zukunft der Primarschule miteinbezogen werden. Diese wichtigen Erkenntnisse will die Behörde an einem bevorstehenden Strategieseminar zusammen mit den beiden neuen Schulleitern Mirko Spada und Philipp Zimmer überprüfen und evaluieren.

Rechnung schliesst 1 Million im Plus

Die Jahresrechnung 2017 der Volksschulgemeinde Wigoltingen schliesst rund 1 Million Franken im Plus. Budgetiert war ein Minus von 133000 Franken. Somit schliesst die Rechnung um über 1,1 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Einstimmig genehmigen die Schulbürger die Rechnung und die Verwendung des Gewinns. Ebenfalls einstimmig wählt die Versammlung Claudia De Luca aus Lamperswil als neue Urnenoffiziantin. (le.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.