Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wieder «zämä uf d’Gass» in Bischofszell

Am Wochenende des 23. bis 25. August 2019 findet nach zehn Jahren wieder ein Stadtfest statt. Die Vorbereitungsarbeiten laufen bereits auf Hochtouren. OK-Präsident Martin Herzog verspricht ein abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Höhepunkten.
Das Stadtfest soll in der Oberen Altstadt über die Bühne gehen. (Bild: Nana do Carmo)

Das Stadtfest soll in der Oberen Altstadt über die Bühne gehen. (Bild: Nana do Carmo)

Im August 2019 ist es genau zehn Jahre her, seit in der Unteren Altstadt das letzte Bischofszeller Stadtfest stieg. Dieses wurde zum vollen Erfolg. Drei Tage lang wurde gemeinsam gesungen, getanzt und fröhlich gefeiert. Nun hat das lange Warten ein Ende. Ein neu als Verein formiertes Organisationskomitee unter der Leitung von Martin Herzog, welcher bereits dem letzten Stadtfest als OK Chef vorstand, hat die Vorbereitungsarbeiten für das nächste Stadtfest aufgenommen. Dieses wird von Freitag, 23. August bis Sonntag. 25. August 2019 über die Bühne gehen. «Mit einem Super-OK im Rücken – einige waren bereits vor zehn Jahren dabei – war für mich klar, dass ich wieder mitanpacken werde», antwortet Martin Herzog auf die Frage, was ihn zu einer erneuten Festorganisation motiviere. Ursprünglich sei geplant gewesen, eine erneute Durchführung drei bis fünf Jahre nach dem letzten Fest ins Auge zu fassen, meint Herzog weiter. «Dass es nun zehn Jahre gedauert hat liegt daran, dass in Bischofszell in den letzten Jahren verschiedene andere Grossanlässe organisiert wurden.» Jetzt sei es aber definitiv und mottogetreu wieder an der Zeit, für «zämä uf d‘Gass». Laut Veranstalter ist das Ziel wiederum ein einzigartiges und fröhliches Stadtfest mit der Produktion von viel guter Laune.

Festgelände neu in der Oberen Altstadt

Eine wesentliche Änderung gegenüber der letzten Durchführung ist die Standortwahl des Festgeländes. Nach Absprache mit der Stadt hat man sich dazu entschieden, das Stadtfest nicht mehr in der Unteren, sondern in der Oberen Altstadt durchzuführen. Dies geschehe einerseits aus Rücksichtnahme auf die betroffenen Anwohner in und um die Marktgasse, welche bereits in einem hohen Mass von Anlässen tangiert sei, führt Martin Herzog aus. Andererseits biete der Obertorplatz die ideale Möglichkeit eines grossen Hauptfestplatzes. Neben dem Obertor- sind der Grub- und der Schwanenplatz sowie allenfalls weitere Standorte als Festplätze vorgesehen. Die Anzahl der kleinen Festplätze ist auch abhängig von teilnehmenden Vereinen und Institutionen. «Dazwischen bieten die schmucken Gassen der Oberen Altstadt viel Ambiente und Atmosphäre», ist der OK Präsident überzeugt.

Geplant sind diverse Attraktionen mit Live-Musik, Tanz und Artistik durch Strassenkünstler und Gaukler. Ausserdem soll ein kleines Kulturenfest mit diversen Foodständen ins Fest integriert werden. Und schliesslich wartet der Skiclub Bischofszell, welcher im Rahmen des Stadtfestes sein 50-jähriges Bestehen feiert und das Hauptfestzelt betreibt, mit einigen Jubiläums-Eckpunkten auf. Herzog und sein OK versprechen einen Augen-, Ohren-, Nasen- und Gaumenschmauss für jeden Geschmack. Das detaillierte Festprogramm befindet sich noch in der Entstehungsphase. Neben dem Standortwechsel erachtet Herzog vor allem die heute strengeren Sicherheitsbestimmungen und den finanziellen Aufwand als grösste Herausforderungen für die Organisatoren. Der finanzielle «Lupf» soll hauptsächlich mit Sponsoringeinnahmen sowie mit Standgebühren gelingen. Voraussichtlich verzichten wird man, so Herzog, auf einen Eintritt oder eine obligatorische Plakette.

Bischofszeller Vereine zur Mitwirkung aufgerufen

Die örtlichen Vereine werden in diesen Tagen angeschrieben und für einen Beitrag am Stadtfest an-gefragt. Dies erfolgt bewusst mit genügend Vorlaufzeit, damit das Stadtfest Aufnahme in die Jahresprogramme der Vereine finden kann und frühzeitig Helfer akquiriert werden können. Angeboten werden der Betrieb einer eigenen kleinen oder grösseren Festwirtschaft oder Bar sowie das Aufstellen kleiner Bühnen für allerlei Darbietungen im Festgelände. Dem Einfallsreichtum und der Kreativität der Vereine sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Möglich ist aber auch nur eine kleine Standmiete für die Präsentation von Vereinsaktivitäten. (red)

Anfragen und Reservationen

Anfragen oder Reservation nimmt der Ressort-Verantwortliche Infrastruktur, Franco Capelli, entgegen. Eine Stadtfest-Website mit sämtlichen Informationen befindet sich im Aufbau und wird demnächst aufgeschaltet. (red)
Kontakt Franco Capelli, 079 416 32 31 und franco.capelli@bischofszell.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.