Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wie der Amriswiler Tell seinem Sohn den Apfel vom Kopf schiesst

Der Theaterkurs von Florian Rexer zeigt in seiner Abschluss-Aufführung, was in den letzten Monaten einstudiert worden ist.
Rita Kohn
Die Theater-Kinder beim Rütli-Schwur. (Bild: Rita Kohn)

Die Theater-Kinder beim Rütli-Schwur. (Bild: Rita Kohn)

Blitzschnell jagt der Pfeil über die Bühne, stockt kurz und fegt den Apfel vom Kopf des Tell-Sohnes Walter. Für einen Moment haben alle den Atem angehalten, dann brandet Applaus auf. Über die angespannten Gesichter der Mädchen und Knaben auf der Bühne geht ein strahlendes Lächeln, Regisseur Florian Rexer atmet sichtlich auf.

Der Abschluss des Theaterkurses an der Volksschulgemeinde Amriswil-Hefenhofen-Sommeri ist geglückt. Die Eltern sind begeistert, die Kinder schweben auf einer Erfolgswelle. Dabei hatte es noch kurz vor dem Auftritt nicht so ausgesehen, als ob alle der kleinen Darstellerinnen und Darsteller auf ihrem Posten wären. Rexer-Assistentin Hanneke Alefsen sagt mit einem Schmunzeln: «Die waren völlig aufgedreht.»

Die Kinder haben den Kurs mit Freude besucht

Doch die beiden Profis, die in den letzten Monaten mit den Kindern das Stück «Wilhelm Tell» einstudiert haben, liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie wissen, was die Kinder können. «Sie haben im Kurs mit viel Freude mitgearbeitet», sagt Florian Rexer.

Das Theaterspielen macht den Kindern sichtlich Spass. Selbst ein so anspruchsvolles Stück wie den Wilhelm Tell – natürlich in einer kindergerechten Adaption – lässt sich mit den Kindern umsetzen. «Ich freue mich darüber, dass die Schule den Kindern diesen kreativen Kurs anbietet. Daraus lässt sich viel machen», sagt Florian Rexer nach dem geglückten Auftritt.

Der Gessler-Hut darf nicht fehlen. (Bild: Rita Kohn)

Der Gessler-Hut darf nicht fehlen. (Bild: Rita Kohn)

Der Regisseur hat nicht zum ersten Mal mit Kindern gearbeitet. «Es macht mir immer wieder grossen Spass», sagt der bald zweifache Vater. Das überträgt sich auf die kleinen Darstellerinnen und Darsteller.

In den Kindern steckt viel Potenzial

Dass in den Kindern grosses Potenzial steckt, haben einige von ihnen bereits in der Produktion «Verschwindibus» bewiesen. So etwa Sofia Müller oder Pacifico Rodriguez, die sich umgehend in die Herzen des Publikums spielten und neben den erfahrenen Profis durchaus bestehen konnten.

Ein Teil des Stücks, das zum Kursende in der Turnhalle Sommeri zu sehen ist, wird im Rahmen der Bundesfeier am 1. August in Amriswil zu sehen sein. «Das Publikum kann sich auf ein ganz besonderes Spektakel freuen», sagt Florian Rexer und Claudia Niklaus, die den musikalischen Part des Tell-Projekts betreut, nickt bestätigend.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.