Bei «Oli Twist» im Kulturforum Amriswil gibt es Wertschätzung statt Schokolade

Die letzten Proben zu «Oli Twist» sind im Gang. Am Sonntag feiert das Stück Premiere im Amriswiler Kulturforum.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Probe im Kulturforum Amriswil: Profischauspieler Hans Rudolf Spühler (ganz rechts) spielt den Fagin in «Oli Twist», der hier den Kindern hinterher jagt. Der Regisseur des Stücks, Florian Rexer (Bildmitte), beobachtet die Szene und bringt Korrekturen an.

Probe im Kulturforum Amriswil: Profischauspieler Hans Rudolf Spühler (ganz rechts) spielt den Fagin in «Oli Twist», der hier den Kindern hinterher jagt. Der Regisseur des Stücks, Florian Rexer (Bildmitte), beobachtet die Szene und bringt Korrekturen an.

(Bild: Manuel Nagel)

Er hat keinen einfachen Job im Moment. Florian Rexer versucht ruhig zu bleiben. Und er versucht beruhigend einzuwirken. Doch das klappt nicht bei allen der über zwei Dutzend Jugendlichen, die auf und neben und hinter der Bühne des Kulturforums herumwuseln.

Es ist Dienstagabend und in fünf Tagen ist bereits Premiere von «Oli Twist», dem Klassiker von Charles Dickens, in dem eine Kinderbande sich durch das London des 19. Jahrhunderts kämpft und zu überleben versucht. Doch trotz der vielen jungen Laienschauspieler, allesamt Kinder aus dem ganzen Thurgau, «ist es kein Kinderstück. Es kommen sogar Gewaltszenen vor und es wird gestohlen», sagt Andreas Müller. Der Kulturbeauftragte der Stadt Amriswil ist neben Florian Rexer die zweite treibende Kraft des Stücks.

Viermal in Amriswil

Sonntag, 15. Dezember, 17.00 Uhr
Kulturforum Amriswil (Premiere)
Freitag, 27. Dezember, 20.00 Uhr
Kulturforum Amriswil
Samstag, 28. Dezember, 20.00 Uhr
Kulturforum Amriswil
Sonntag, 29. Dezember, 14.30 Uhr
Kulturforum Amriswil

10. bis 12. Januar 2020
Eisenwerk Frauenfeld

27. bis 29. Februar 2020
Presswerk Arbon

Tickets
für «Oli Twis»t und noch mehr Informationen gibt es unter www.olitwist.ch/tickets

«In der Endprobenwoche stehen die Kinder fast täglich hier auf der Bühne», sagt Regisseur Rexer. Erst jetzt werde den Nachwuchsschauspielern richtig bewusst, dass es hier kein Schul-, sondern professionelles Theater sei, was sie machten. Hinter der Bühne nicht reden und still sitzen, das sei nicht einfach. Das weiss auch Profi Rexer. «Es sind Kinder», erinnert er.

Disziplin auf der Bühne soll Verletzungen verhindern

Diese nun bei Laune zu halten, das sei mit eine der grössten Herausforderungen, gibt Rexer zu. Wie er das macht?

«In der Vorweihnachtszeit hilft da keine Schokolade. Die Kinder sind da eh schon vollgestopft damit.»

sagt Florian Rexer und lacht. «Jedoch sage ich ihnen Danke. Ich gebe ihnen meine ganze Wertschätzung und das Gefühl, dass es jede und jeden braucht.» Auch die kleinste Rolle sei wichtig. Das hat Rexer schon früh in seiner Theaterkarriere gelernt.

Doch Disziplin sei im Theater ebenso wichtig . «Nicht dass jemand über eine Schwelle stolpert und sich gar noch verletzt. Toi toi toi – Holz anfassen», sagt Rexer, bückt sich und klopft dreimal auf den Bühnenboden.

Hinweis
www.olitwist.ch