Werbeflyer für die Stadtbus-Abstimmung in Weinfelden sorgt für Wirbel

Das Pro-Komitee wirbt unter anderem mit HCT und Landi für den Stadtbus Weinfelden. Als Unterstützer sehen sich diese aber nicht.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
HCT-Präsident Hansjörg Stahel mit dem Flyer, auf dem das Pro-Stadtbus-Komitee auch mit dem Logo des Eishockeyclubs wirbt.

HCT-Präsident Hansjörg Stahel mit dem Flyer, auf dem das Pro-Stadtbus-Komitee auch mit dem Logo des Eishockeyclubs wirbt.

(Bild: Mario Testa)

Über 270 Unterstützerinnen und Unterstützer führt das Pro Komitee für den Stadtbus Weinfelden auf ihrem Flyer auf, der diese Woche verteilt wurde. Ein paar prägnante Unterstützer sind mit Logo auf dem Flyer abgebildet, unter ihnen der HCT. Das hat Präsident Hansjörg Stahel überrascht. «Einer unserer Sponsoren hat mich auf den Flyer hingewiesen, da habe ich nicht schlecht gestaunt», sagt Stahel.

«Als Sportclub sind wir politisch und konfessionell absolut neutral. Wir beziehen also keine Stellung für oder gegen den Stadtbus.»

Er geht von einem Missverständnis aus, das dazu geführt hat, dass nun das HCT-Logo auf dem Abstimmungsflyer prangt. «Am 11. Januar hatten wir unseren Jubiläumstag und gleichentags fand auch der Stadtbus-Testbetrieb statt. Wir haben dazu auch mit dem Pro-Komitee kommuniziert und auf der Website geschrieben, unsere Gäste sollen doch den Test-Stadtbus benutzen, um in die Gütti zu kommen», sagt Stahel. «Diese Zusammenarbeit war an jenem Tag gut – aber von einer generellen Unterstützung für den Stadtbus kann nicht die Rede sein.»

Ähnlich tönt es bei der Landi Mittelthurgau, deren Logo ebenfalls den Weg auf den Flyer gefunden hat. «Wir verhalten uns neutral. Daher kann ich mir nicht erklären, wie unser Logo auf den Flyer gekommen ist», sagt Geschäftsleiter Christian Baumgartner. «Grundsätzlich sehe ich persönlich den Stadtbus nicht als Nachteil, es geht ja vorläufig auch mal um einen Versuch. Aber am Abstimmungskampf beteiligt sich die Landi Mittelthurgau nicht.»

E-Mail-Verkehr bestätigt die Zusage der Unterstützer

Marcel Preiss, Mitglied Komitee Pro Stadtbus Weinfelden.

Marcel Preiss, Mitglied Komitee Pro Stadtbus Weinfelden.

(Bild: PD)

Auf die überraschten Unterstützer angesprochen, antwortet Marcel Preiss vom Komitee Pro Stadtbus. «Das sind keine Missverständnisse. Wir haben deutlich angefragt und entsprechende Zusagen und die Logos erhalten», sagt er.

Der E-Mail-Verkehr zwischen Komiteemitglied Peter Fretz und HCT Geschäftsführer Martin Büsser, welcher der Redaktion vorliegt, bestätigt das. «Darf ich davon ausgehen, dass wir das HCT-Logo bei unseren Infoveranstaltungen und auf unseren Infoflyern, bei den Sympathisanten oder Unterstützern aufführen dürfen?», fragt Fretz. Büsser antwortet: «Ich konnte es mit dem Verwaltungsrat absprechen. Gerne machen wir dann Werbung für den Stadtbus. Auch unser Logo dürfen Sie verwenden.»

Klare Zusagen statt Missverständnisse

Peter Fretz, Mitglied Komitee Pro Stadtbus Weinfelden.

Peter Fretz, Mitglied Komitee Pro Stadtbus Weinfelden.

(Bild: PD)

Für Peter Fretz ist der Fall klar. «Das waren klare Zusagen. Ich hätte mich sonst nie getraut, die Logos zu verwenden», sagt er. «Ich stand ja auch in regem Austausch mit den jeweiligen Verantwortlichen.» Das Pro Komitee hat also korrekt gehandelt und kein Missbrauch der Logos betrieben.

Wahrscheinlich beruht das Missverständnis seitens der beiden ungewollten Unterstützer darin, dass sie stets über die Testbetriebstage im Januar gesprochen hatten, und dabei übersahen, dass es in den Anfragen auch um eine allgemeine Unterstützung ging.