Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wer hat mehr Trümpfe? Arbon und Romanshorn treten beim Donnschtig-Jass zum grossen Duell an.

Am Donnerstag gilt es ernst für je vier Romanshorner und Arboner. Sie spielen in Giswil im Kanton Obwalden um den Sieg. Und darum, wer das kommende Turnier des Schweizer Fernsehens bei sich zu Hause austragen darf.
Sheila Eggmann
Sie kämpfen für Romanshorn um den Sieg. (Bild: PD)

Sie kämpfen für Romanshorn um den Sieg. (Bild: PD)

Für Romanshorn sitzen Josef Meier, Svenia Müller und Susanna Pfiffner am Jasstisch und Leo Schöb am Telefon. Als Ersatz reist Angelo Del Grosso nach Giswil. Das Team wird von über fünfzig Fans begleitet. Für diese wurde eigens ein Car organisiert. «Das Interesse war gross», sagt Stefan Krummenacher, OK- Präsident der Romanshorner Jasser und Verantwortlicher fürs Stadtmarketing. Alle Plätze im Fanbus seien ausgebucht.

«Wir haben uns in vielen Bereichen mit den Romanshornern ausgetauscht», sagt Peter Aeby, OK-Präsident der Arboner. Auch sein Team wird von rund fünfzig Fans unterstützt, die per Bus anreisen. Doch über die Spielvorbereitungen will er nicht viel verraten: «Ich möchte unsere Taktik natürlich nicht preisgeben». Für Arbon spielen Karl Käppeli, Romy Meitz und Noel Müller am Teppich und Antonio Giordano am Telefon. Ersatz ist Alfred Gehrer.

Sie treten für Arbon an beim Donnschtig Jass. (Bild: PD)

Sie treten für Arbon an beim Donnschtig Jass. (Bild: PD)

Beide geben sich siegessicher

Die konkurrierenden Teams haben nie gegeneinander gespielt: «Auf ein Vorbereitungsturnier haben wir verzichtet», sagt Krummenacher. Natürlich sind beide Gemeinden davon überzeugt, dass sie beim «Differenzler» den besseren Stich haben und den Sieg heimtragen werden. «Wir gewinnen, weil wir einfach besser sind», sagt Aeby. Darauf erwidert Krummenacher gelassen: «Das werden wir sehen».

Die Städte kündigen im Vorfeld auf die SRF-Sendung in einer Woche verkehrstechnische Einschränkungen an. In Arbon wäre der Adolph-Saurer-Quai beim Jakob-Züllig-Park vom Montag, 15. Juli um 8 Uhr, bis Freitag, 19. Juli um 20 Uhr, gesperrt. In Romanshorn müsste im Vorfeld keine Strasse gesperrt werden, aber am Anlass selbst, bei dem mehrere tausend Besucher erwartet werden, mit Einschränkungen bei der Hafenstrasse gerechnet werden.

Hinweis «Donnschtig-Jass»: Donnerstag, 11. Juli, 20.05 Uhr, SRF1

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.