Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wenn man sein Herz an ein Velo aus Kreuzlingen verliert

Mehr als 2000 Besucher strömten zum Frühlingsfest der «Tour de Suisse». Sie nutzten die Gelegenheit, den Neubau der Velomanufaktur zu besichtigen.
Hana Mauder Wick
Besucher bestaunen die ausgestellten Velos. (Bild: Hana Mauder WicK)

Besucher bestaunen die ausgestellten Velos. (Bild: Hana Mauder WicK)

Bunte Luftballons weisen den Publikumsscharen den Weg zum Eingang an der Seetalstrasse. Im eleganten Showroom mit Velokaffee drängen sich die Besucher. Mannshohe Fensterfronten rücken die edlen Velos des Kreuzlinger Herstellers auf rund 400 Quadratmetern ins rechte Licht. «Ich will mir ein neues E-Bike kaufen», erzählt Besucherin Kamila Polas. «Da hinten steht eins in der Farbe Purplematt.»

Das Interesse an den Fahrrädern war gross.

Das Interesse an den Fahrrädern war gross.

Eine Mitarbeiterin fädelt die Speichen auf.

Eine Mitarbeiterin fädelt die Speichen auf.

Es läuft rund

Für den Rundgang durch die Produktion im ersten Stock steht die Menge bereits Schlange. Verkaufsleiter Stefan Bührer nimmt eine Gruppe mit auf eine Tour durch die Fabrikation. Kein Velo kommt hier ab Stange. «Wir produzieren à la carte in einem Baukastensystem», erklärt der Verkaufsleiter. «Rund 10000 Fahrräder werden jährlich gefertigt. 65 Mitarbeitende sorgen dafür, dass alles rund läuft. Die Tour de Suisse Rad AG wurde 1934 gegründet. Seit 1971 ist der Familienbetrieb in Kreuzlingen zu Hause. «Hier fängt das Leben eines Velos an», erzählt Stefan Bührer und zeigt auf einen Tisch, auf dem sich Speichen, Naben und Dynamos stapeln. Geschickt fädelt eine Mitarbeiterin die Speichen von Hand auf.

Reto MeyerInhaber Tour de Suisse Rad AG

Reto Meyer
Inhaber Tour de Suisse Rad AG

«Wir freuen uns, Interessierte auch nach dem Frühlingfest von unseren Qualitäten zu überzeugen.»

97 Prozent aller Velorahmen bestehen aus Aluminium, Lackierungen in 35 Farben sind möglich und eine Einzelanfertigung dauert derzeit vier bis sechs Wochen. «An die 60 Prozent unserer Veloproduktion besteht bereits aus E-Bikes», beziffert Tour-de-Suisse-Inhaber Reto Meyer den aktuellen Trend. Die Weichen stehen hier auf Zukunft: Mit dem Neubau für 13 Millionen bleibt die Tour de Suisse dem Standort Kreuzlingen auch nach mehr als 50 Jahren treu. «Der Neubau ist sehr schön geworden. «Hier kann man sein Herz rasch an ein neues Velo verlieren», meinte eine Besucherin.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.