Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wenn DJ Jörg Burri in Hohentannen auflegt, kommen alle

Die Oldies Night in der «Hirscheschüür» ist ein gut besuchter Anlass.
Die Organisatoren wollen ihn aber trotz zahlreicher Wünsche nicht mehrmals im Jahr durchführen.
Sara Carracedo
Die Tanzbegeisterten nutzen die Oldies Night in der Hirscheschüür. (Bild: Sara Carracedo)

Die Tanzbegeisterten nutzen die Oldies Night in der Hirscheschüür. (Bild: Sara Carracedo)

Über 120 Tanzwütige halten sich in der Hirscheschüür auf, tanzen oder hören Musik. Grund ist ein Anlass, der sich schon seit mehreren Jahren bewährt hat und zum 23. Mal stattfindet – die Oldies Night. Diese Feier lädt nicht nur zum Tanzen ein, sondern auch dazu in alten, mit der Musik verbundenen Erinnerungen zu schwelgen. Denn DJ Jörg Burri legt hauptsächlich Hits aus den 50er, 60er und 70er Jahren auf.

DJ Jörg Burri legt sei 23 Jahren einmal jährlich in der Hischeschüür Oldies auf. (Bild: Sara Carracedo)

DJ Jörg Burri legt sei 23 Jahren einmal jährlich in der Hischeschüür Oldies auf. (Bild: Sara Carracedo)

Burri hat Musik für 48 Stunden dabei und erfüllt auch gerne Wünsche: «Bis jetzt konnte ich jeden Musikwunsch erfüllen, der zu einer Oldies Night passt», erklärt er und legt gleichzeitig «Monia» von Roland W. auf. Nicht nur langsame Lieder werden gespielt, sondern auch Stücke mit viel Pep. Marta und Stefan Löpfe aus Amriswil sind zwar etwas ausser Puste, aber noch lange nicht fertig: «Wir bleiben bis zum Schluss, denn die Oldies Night ist unser Highlight.»

Motorräder und Flipperkästen wurden nicht beachtet


Viele andere Tanzmöglichkeiten gäbe es in der Umgebung nicht, sagt Burri: «Darum sagen viele, wir sollen es mehrmals im Jahr machen. Aber das wäre dann nicht mehr dasselbe». DJ-Sohn und Organisator, Rolf Burri, sieht es genauso: «Die Leute mögen die Feier, wie sie ist. Wir haben in der Vergangenheit schon verrücktere Sachen ausprobiert und alte Motorräder und Flipperkästen aufgestellt». Diese seien aber nicht gross beachtet worden, fügt er lachend an.

Ohne das Rad neu zu erfinden, wird die Feier auch im nächsten und übernächsten Jahr stattfinden, verspricht Burri Senior: «Das hat sich seit 23 Jahren bewährt und das machen wir so lange, bis ich nicht mehr mag».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.