Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wellauer kehrt an die Amriswiler Bahnhofstrasse zurück

Helena Stauber zieht mit einer Gelateria ins Zentrum der Stadt ein. Zu haben sind auch die traditionellen Schokolade-Spezialitäten.
Rita Kohn
Helena Stauber eröffnet an der Bahnhofstrasse 5 in Amriswil ein Chocolatiergeschäft mit Gelateria und führt den Namen Wellauer weiter. (Bild: Reto Martin)

Helena Stauber eröffnet an der Bahnhofstrasse 5 in Amriswil ein Chocolatiergeschäft mit Gelateria und führt den Namen Wellauer weiter. (Bild: Reto Martin)

Es ist schon eine ganze Weile her, seit der Name Wellauer aus dem Strassenbild im Zentrum von Amriswil verschwunden ist. Oder zumindest fast. Denn immer im Winter, von Oktober bis April, kehrten die Wellauer-Köstlichkeiten in die Nähe des einstigen Standorts zurück. Helena Stauber bot ihre Produkte im «Du & ich» an. Das ist auch aktuell der Fall. Allerdings ist damit bald Schluss. Denn die Chocolatière aus Amriswil wird gleich im Anschluss an ihre letzte Wintersaison ihr eigenes kleines Geschäft eröffnen. Und das unmittelbar gegenüber jenem Ort, an dem die Erfolgsgeschichte «Wellauer» einst ihren Anfang nahm.

«Ich dachte zunächst, dass ich mir das Lokal nicht würde leisten können», bekennt Helena Stauber, ehemals Wellauer. Doch der Vermieter zerstreute ihre Bedenken und verwandelt das einst als Kleidergeschäft und später als Teil der Buchhandlung Nagel genutzte Lokal in eine kleine Gelateria. Viel Platz wird nicht sein, doch Helena Stauber ist überzeugt, dass das kleine Geschäft genau das bietet, was die Kundschaft sucht. Unter anderem eben eine Theke, an der Glacé auch über die Gasse erhältlich ist. «Das entspricht einem Bedürfnis», weiss die Chocolatière, die sich seit Jahren mit den Wellauer-Produkten halten kann.

Heute ist vegane Schokolade gefragt

Helena Stauber setzt zwar unter anderem auf bekannte Produkte wie das «Thurgauer Öpfeli», das Hauskonfekt oder die Pralinen im Offenverkauf, sie ist aber nicht auf dem einstigen Stand stehen geblieben. Ein zunehmend gefragtes Produkt ist etwa die vegane Schokolade, die vor Ostern auch in Hasenform angeboten wird. Überhaupt seien die Osterhasen und gefüllten Ostereier immer gefragt gewesen, sagt Helena Stauber. Das sei auch ein Grund, weshalb sie die Eröffnung direkt im Anschluss an ihre letzte Wintersaison plant.

Sie habe erkannt, dass die Lage ihrer Chocolaterie in einem Wohnquartier nicht optimal sei, sagt Helena Stauber. Andererseits sei ihr stets bewusst gewesen, dass ein Lokal in Zentrum nicht nur kostenintensiv ist, sondern auch mit viel Arbeit verbunden sein würde. Nun nehme sie die Arbeit auf sich, zeitweise unterstützt durch ihre jüngste Tochter Sarina, die derzeit in Bern studiere.

Das heisst aber auch, dass die Chocolaterie an der Bahnhofstrasse nicht die ganze Woche geöffnet ist. «Ich werde von Montag bis Mittwoch produzieren und Donnerstag bis Samstag im Laden sein», sagt Helena Stauber. Ihre Erfahrungen im «Du & ich» hätten gezeigt, wie wichtig es sei, selber vor Ort zu sein.

Keine Konkurrenz für die Cafés

Für Helena Stauber steht fest, dass sie mit ihrem neuen Laden eine ganz andere Ausrichtung hat, als die umliegenden Cafés. Deshalb sei sie auch keine Konkurrenz. «Bei mir bekommt man alles rund um die Schokolade», sagt sie. «Und eine Coup-Karte wird es natürlich auch geben», sagt Helena Stauber. Im Sommer wird es möglich sein, den Coup im Freien zu geniessen, im kleinen Laden selber stehen drei Tischchen mit Stühlen für die Kundschaft bereit.

Eröffnen wird Helena Stauber ihre Chocolaterie an der Bahnhofstrasse 5 am 6. April, also kurz vor Ostern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.