Weinfelder schlemmen Pasta für ein italienisches Zentrum

Mit der Benefizveranstaltung ist das Centro Culturale Italiano der Realisierung ihres Bauprojekts einen Schritt nähergekommen.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Essensausgabe an der Benefizveranstaltung. (Bild: Monika Wick)

Essensausgabe an der Benefizveranstaltung. (Bild: Monika Wick)

«200'000 Franken brauchen wir. Das Spendenbarometer steht momentan auf 70000 Franken», sagt Maurizio Colella, Präsident des Centro Culturale Italiano (CCI). Wie viel die Benefizveranstaltung, deren Erlös in den Erweiterungsbau der Stiftung St.Franziskus an der Freiestrasse 10 fliessen soll, noch einbringt, vermag er indes nicht zu sagen.

«Wir müssen uns überraschen lassen. Das Fest und die Information der Leute stehen heute für uns im Vordergrund», fügt Colella hinzu. Überwältigt zeigt er sich vom enormen Publikumsaufmarsch. Tatsächlich tummeln sich am Samstag rund 200 Personen unter dem Sonnensegel auf dem Marktplatz.

Nachschub erforderlich

Sie parlieren oftmals gleichzeitig in deutscher und italienischer Sprache, trinken ein feines Glas Rotwein oder geniessen die leckeren Spezialitäten, die zwölf Weinfelder Gastronomen und eine Bäckerei zubereitet haben.

«Wir sind bereits ausgeschossen, arbeiten aber mit Nachdruck an Plan B», verkündet Maurizio Colella nach einer knappen Stunde. Will heissen, dass rasch Pasta nachgekocht werden muss. Das scheint die Leute in der langen Warteschlange, die sich mittlerweile gebildet hat, in keinster Weise zu stören. «Von Berufes wegen sind wir sehr geduldig und anpassungsfähig», sagen Verena und Lara Mauriello lachend.

Das Mutter-Tochter-Gespann aus Bürglen will den Anlass mit seiner Anwesenheit unterstützen und einen geselligen Abend verbringen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Spendenbox reichlich füllt und weitere solche Abende im geplanten CCI ermöglicht.