Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Weinfelder Musikanten verzaubern mit Tänzerischen Darbietungen

Der Musikverein Weinfelden hat am Mittwoch das Publikum mit schmissiger Musik und jungen Tanzpaaren begeistert. Eine Jury mit Gemeindepräsident Max Vögeli führte mit witzigen Sprüchen durch den Abend.
Manuela Olgiati
Mit Showeinlagen, bunten Kleidern und stimmiger Musik präsentierte sich der Musikverein unter der Leitung von Bruno Uhr dem Publikum. (Bild: Manuela Olgiati)

Mit Showeinlagen, bunten Kleidern und stimmiger Musik präsentierte sich der Musikverein unter der Leitung von Bruno Uhr dem Publikum. (Bild: Manuela Olgiati)

«Im Ausgang haben früher die Männer die Herzensdame zum Tanz aufgefordert», sagt Erwin Wagner, Präsident des Musikvereins Weinfelden. «Darf ich bitten?», so lautet das diesjährige Motto des Frühlingskonzerts, welches zur Schweizer Fernsehsendung, in der Prominente auf dem Tanzparkett ihr Bestes geben, passt.

Ein buntes Bühnenbild, Abendkleider und stimmige Klänge – damit lässt der Musikverein Weinfelden am Mittwochabend vor Auffahrt die Besucher im grossen Saal des Thurgauerhofes in Erinnerungen schwelgen. Das Konzept steht in Anlehnung an die gleichnamige Fernsehshow.

Gemeindepräsident sitzt in der Jury

Denn eine Fachjury bewertet jedes Stück, welches der Musikverein zum Besten gibt. Doch es läuft etwas anders ab als an offiziellen Musikwettbewerben. Denn in der Jury sitzen weniger professionelle Musiker, vielmehr drei Weinfelder Persönlichkeiten. Gemeindepräsident Max Vögeli, Kabarettist Thomas Götz und die Grünliberale Politikerin und ehemalige Musikvereinsmitglied Anja Rusch stellen humorvoll eine Wertung auf. Die Jury führt denn auch das Publikum durchs Programm.

Doch am Ende des Konzertes entscheidet das Publikumsvoting, welches Stück am besten gefallen hat, und zwar mittels Ausmessung durch ein Dezibelmessgerät. Dirigent Bruno Uhr und sein stattliches Orchester mit über 50 Musikantinnen und Musikanten spielen dazu passende Literatur von Samba über Tango bis Latin.

Mit dem «Sparkling Samba», «Celebration», «A String of Pearls», dem «Kriminal Tango» oder dem «Dirty Dancing» erklingt mitreissende Musik. Doch auch ganz traditionell geht es auf der Bühne zu und her mit dem «Zoge am Boge». Eine Auswahl dieser Musikstücke werden die Weinfelder Musikanten am Kantonalen Musikfest an diesem Sonntag im Auholzsaal Sulgen einer Jury präsentieren.

Klarinettensolo ist Publikumsfavorit

Um dem Publikum in Weinfelden aber auch optische Anreize zu bieten, wirbeln junge Paare vom Teen Dance Club aus Frauenfeld durch den Saal und drehen gekonnt zur Musik ihre Runden. Am Ende zeigt sich: Der grösste gemessene Applaus hat das Stück «Latin Woods» von Mario Bürki erhalten.

Das Stück mit den vier Solisten auf den Klarinetten hat dem Publikum am meisten zugesagt. Dafür dürfen die vier Musikanten nochmals ihr Können präsentieren, bevor sich der Verein mit einer weiteren Zugabe «Walking on Sunshine» verabschiedet.

Für das Publikum endet das Konzert jedoch nicht nur mit dem Goldregen am Ende, auch die Eröffnung durch die «Jungi Musig on Thur» findet grossen Anklang. Besucherin Margrit Bodmer lobt auch das Können der jungen Musikanten. Die 20 Jugendlichen überzeugen denn auch mit ihrem guten Zusammenspiel.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.