Weinfelder kommen in den Genuss einer zauberhaften Bochselnacht

Morgen Abend erleuchten wieder hunderte Bochseltiere den Weinfelder Ortskern. Während ihre jüngeren Kollegen draussen in den Gassen unterwegs sind, zeigen die 3.-Sekundar-Schüler ihr Musical Harry Potter.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Harry Potter erfährt in diesem Moment vom sprechenden Hut, welchem Haus er in der Zaubererschule Hogwarts zugeteilt wird. (Bild: Mario Testa)

Harry Potter erfährt in diesem Moment vom sprechenden Hut, welchem Haus er in der Zaubererschule Hogwarts zugeteilt wird. (Bild: Mario Testa)

«Buääh, alles Muggel», stellt George erschreckt fest. «Was machen die hier?» – «Das ist unser Publikum», erklärt sein Zwillingsbruder Fred. Die vielen Kinder, welche die Schulaufführung des Bochselnacht-Theaters «Harry Potter und der Stein der Weisen» in der alten Thomas-Bornhauser-Turnhalle besuchen, kichern während sich George durch die Stuhlreihen zur Bühne vorkämpft.

Sie werden während einer guten Stunde bestens unterhalten von den Schülerinnen und Schülern der 3.-Sekundarklassen. Vier Monate lang haben sich die rund 100 Beteiligten auf die insgesamt sieben Aufführungen vorbereitet. «Es sind fünf Klassen mit 85 Schülerinnen und Schülern, sowie 15 Lehrkräfte am Bochselnacht-Theater beteiligt», sagt Projektleiter Philipp Krucker.

Jugendliche wirken vor und hinter den Kulissen mit

«Die Schauspieler, Tänzer oder Bühnenbauer beispielsweise haben seit den Sommerferien jeweils eine Doppellektion pro Woche für das Stück gearbeitet. Die Projektwoche mit allen Beteiligten begann vor elf Tagen.» Das Stück basiert auf dem ersten Buch der Harry-Potter-Reihe.

Philipp Krucker, Projektleiter des Bochselnachttheaters. (Bild: Mario Testa)

Philipp Krucker, Projektleiter des Bochselnachttheaters. (Bild: Mario Testa)

«Wir haben es neu geschrieben. Es basiert nun auf elf Szenen und ist eine in sich geschlossene Geschichte», sagt Krucker. Die Schüler konnten wählen, in welchem Bereich sie mitwirken, sei es als Schauspieler, Techniker oder Kostümschneider.

«Sehr vieles kommt von den Jugendlichen selbst, nur für gewisse Konstruktionen oder Kostüme brauchten sie Hilfe von Erwachsenen.»

Der Bochselnacht-Umzug der jüngeren Schülerinnen und Schülern mit ihren Bochseltieren und Laternen beginnt am Donnerstag um 17.30 Uhr. Etwa eine Stunde später singen sie vor dem Rathaus «Freut euch des Lebens».

Öffentliche Aufführungen Heute und Morgen, jeweils 20 Uhr, Thomas-Bornhauser-Turnhalle