Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Weinfelder Kinder können neu im Familienzentrum unter der Linde schaukeln

Zum 15-jährigen Bestehen hat das Familienzentrum Weinfelden zum Fest eingeladen. Für die Kinder gibt es einen neuen Spielplatz, mit drei Schaukeln und einer Hängematte
Monika Wick
Die Kinder konnten sich im Garten des Familienzentrums vergnügen. (Bild: Monika Wick)

Die Kinder konnten sich im Garten des Familienzentrums vergnügen. (Bild: Monika Wick)

«Gots no lang?», erkundigt sich ein kleiner Junge. Die Reden scheinen ihn nicht sonderlich zu interessieren. Doch zum 15-jährigen Bestehen des Weinfelder Familienzentrums haben einige Personen etwas zu sagen. Etwa Gemeinderätin und Familienzentrum Gründungsmitglied Ursi Senn-Bieri. Sie zitiert aus der Thurgauer Zeitung von 2004, um den Anwesenden vom Gründungsmoment zu berichten.

Mittlerweile sind 15 Jahre vergangen und das Familienzentrum hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt gemausert. Zum Jubiläum hat das Familienzentrum am Samstag zu einem Fest eingeladen. Dazu haben sich zahlreiche Gäste, Mitarbeiter und Gratulanten im Garten des Zentrums versammelt.

Kanton will Familienzentren weiterhin fördern

Nachdem Ursi Senn-Bieri die vergangene Zeit Revue passieren liess, wendet sich Paul Roth, Generalsekretär des Departementes für Erziehung und Kultur des Kantons Thurgau, an die Anwesenden. «Familienzentren sind im Kanton Thurgau noch relativ rar», sagt er.

Doch er versichert, dass der Kanton den Aufbau und die Weiterentwicklung von Familienzentren weiterhin fördern will. «Der heutige Tag zeigt uns, dass dieses Geld sehr gut eingesetzt ist», fügt er hinzu.

Ein Wirrwarr in den Ästen

Nach den Ansprachen geht es zum kinderfreundlichen Teil über. In deren Fokus steht nämlich das Geburtstagsgeschenk, welches sich das Familienzentrum mithilfe zahlreicher Sponsoren gemacht hat. «Es ist ein kleines Schaukelwirrwarr unter der grossen Linde, wunderschön eingebettet in unseren herrlichen Garten», sagt Doris Brüschweiler, Präsidentin des Familienzentrums.

Tatsächlich hängen an der grossen Linde drei Schaukeln und eine Hängematte. Noch ist der Bereich jedoch durch Bänder abgesperrt. Ciara, Celina, Yanik und Lisa stehen aber schon bereit, um diese unter der Anleitung von Reto Scherrer zu durchtrennen und das «Lindenparadies» seiner Bestimmung übergeben.

Unter Anleitung von Reto Scherrer eröffnen die Kinder den neuen Schaukelspielplatz im Familienzentrum. (Bild: Monika Wick)

Unter Anleitung von Reto Scherrer eröffnen die Kinder den neuen Schaukelspielplatz im Familienzentrum. (Bild: Monika Wick)

Während einige Kinder sofort die Schaukeln in Beschlag nehmen, versuchen andere ihr Glück beim Büchsenwerfen, lassen sich die Gesichter mit bunten Motiven bemalen oder lassen sich im Märlizelt eine Geschichte erzählen. Alles in allem zeigt sich hier, dass die Gründer vor 15 Jahren ein gutes Gespür für die Bedürfnisse von Familien bewiesen haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.