Weinfelden
Weinfelder Kinderchöre singen vor laufender Kamera mit Andrew Bond

Die Kinderchöre der drei Weinfelder Primarschulzentren und der Musikschule Weinfelden gaben am Samstag ein Gemeinschaftskonzert mit Liedermacher Andrew Bond. Das Konzert wurde live gestreamt im Internet.

Manuela Olgiati
Merken
Drucken
Teilen
Vor dem Gemeinschaftskonzert spricht Liedermacher Andrew Bond zu den Kindern.

Vor dem Gemeinschaftskonzert spricht Liedermacher Andrew Bond zu den Kindern.

Bild: Manuela Olgiati

Ein besonderes Musikerlebnis gab es am Samstag mit dem rund einstündigen Konzert aller drei Kinderchöre der Schulzentren Paul Reinhart, Martin Haffter und Elisabetha Hess. Die Kinder singen Mundartlieder. «Alle sind begabt», spielt Liedermacher Andrew Bond, abwechselnd an Klavier und Gitarre. Von Talenten handeln seine Lieder, die er mit Humor und Wortwitz besingt. Den Refrain stimmt Bond mit den Kindern an.

Die Chorleiterinnen Angela Testa, Claudia Dahinden und Karin Held haben mit Bond ein buntes Programm an Mundartliedern zusammengestellt. 90 Kinder von der ersten bis vierten Primarklasse sind in der Aula des Elisabetha-Hess-Schulzentrums motiviert dabei. Strahlende Kindergesichter sind auszumachen, die den «Plausch» am gemeinsamen Singen verbinden. Diskret die Kamera im Hintergrund.

Andrew Bond singt zusammen mit den 90 Kindern der drei Weinfelder Primarschul-Kinderchöre in der Aula des Schulzentrums Elisabetha Hess.

Andrew Bond singt zusammen mit den 90 Kindern der drei Weinfelder Primarschul-Kinderchöre in der Aula des Schulzentrums Elisabetha Hess.

Bild: Manuela Olgiati

Das Kinderkonzert stand bereits vor einem Jahr auf dem Programm der Musikschule Weinfelden und musste aus pandemiebedingten Gründen abgesagt werden. Nun braucht es Technik und eine neue Lösung. Das Konzert vom Samstag fand wegen Covid nicht vor Publikum statt, stattdessen wurde es live im Internet übertragen und kann nun während vier Wochen als Internetvideo angeschaut werden.

Teams arbeiten zusammen

«Ich freue mich, dass dieser Auftritt so gut gelungen ist», sagt Claudia Dahinden im Anschluss an das Konzert. Nur einmal gemeinsam geprobt, habe es gut geklappt. Andrew Bond, der berühmte Schweizer Kinderliedermacher lobt die Chorleiterinnen mit den Worten: «Ohne sie wäre ein solches Konzert nicht durchführbar.» Jeder Chor habe für sich selber geprobt, die Leiterinnen hielten Kontakt untereinander. «So wusste jede Leiterin, wie das live aussehen könnte», sagt Dahinden.

Kaspar Schweizer, Geschäftsführer der Visuellcom, welche den Livestream produzierte, sagt: «Mit der Musikschule Weinfelden haben wir bereits einen Auftritt mit dem Jugendstreichorchester Thurgau produziert.» Die Herausforderung für sein Team sei der schnelle Wechsel der Szenen.

Andrew Bond, Kinderlieder-Macher.

Andrew Bond, Kinderlieder-Macher.

Bild: Manuela Olgiati

Schön locker bleiben, denn Bond stimmt noch Lieder in Züritüsch, Chinesisch oder in der «Barfussindianer»-Sprache an. Und dann geht es weiter mit Bond in die Berufswelt. «Was braucht es auf der Baustelle am dringendsten?», frägt Bond die Kinder und singt: «Znüni, Znüni, Znüni, Znüni…» Auch ein Lied auf einen Polizisten und den Malermeister Angelo hält der Liedermacher bereit. Und da stehen plötzlich Fanatasieberufe im Mittelpunkt. Die Kinder stimmen das Lied «Der Monschterjäger» an. Und dann geht es um das Miteinander, deshalb findet auch ein Lied über den guten Klassengeist seinen Platz. Die jungen Sängerinnen und Sänger haben ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert.

Hinweis: Das Konzert kann die kommenden Wochen per Livestream kostenlos angeschaut werden unter www.msw-online.ch