Weinfelden wählt das erste Stadtparlament - Portrait der Liste 4 jung & aktiv

Bei der Gruppierung jung & aktiv treten 2 der Bisherigen und 13 neue Gesichter zur Wahl an. J & a setzt sich für Mobilität ein und gibt der Jugend eine Simme.

Janine Bollhalder
Drucken
Teilen
Samuel Curau, Michelle Jung, Raphael Heim, Désirée Wenger, Anina Curau-Staub, Sascha Bayer, Saskia Wiegisser, Adem Kujovic, Mariam Enz, Victoria Maag, Steven Müller, Andi Battaglia, Petra Merz, Philip Scherrer (Bild: PD)

Samuel Curau, Michelle Jung, Raphael Heim, Désirée Wenger, Anina Curau-Staub, Sascha Bayer, Saskia Wiegisser, Adem Kujovic, Mariam Enz, Victoria Maag, Steven Müller, Andi Battaglia, Petra Merz, Philip Scherrer (Bild: PD)

Welches Ziel verfolgt die Gruppierung Jung & aktiv für die kommenden Wahlen?

Samuel Curau: Unser Ziel ist es, den dritten Sitz, welchen wir vor vier Jahren durch den Wechsel von Simon Wolfer zur CVP verloren haben, wieder zurückzugewinnen.

Haben Sie auf die Verteilung Frau/Mann beim Zusammenstellen der Liste geachtet?

Ja, dies war ein gewichtiges Kriterium.

Zu welchen Themen will sich die Gruppierung in der kommenden Legislatur besonders einbringen?

Samuel Curau, Wahlkampfleiter der Gruppierung jung & aktiv Weinfelden (Bild: PD)

Samuel Curau, Wahlkampfleiter der Gruppierung jung & aktiv Weinfelden (Bild: PD)

Die Mobilität in Weinfelden ist uns sehr wichtig. Wir möchten, dass die Stadt einen Fokus darauf legt und das Angebot ausbaut. Der Bahnhof soll noch mehr in die Zentrumsplanung eingebunden werden.

Wo hat Weinfelden Nachholbedarf?

Definitiv im Bereich der Mobilität. Auch marketingtechnisch würde sich noch mehr machen lassen. Hier spielt auch die Stadt als regionales Zentrum eine Rolle. Wir finden, dass die Kooperation mit den Aussengemeinden und die finanzielle Beteiligung überdacht werden müssten. Die Revision der Ortsplanung war nötig. Der Umgang mit den Landesressourcen muss mehr in den Fokus genommen werden.

Jung & aktiv ist keine Partei, sondern eine Gruppierung. Stehen Sie mit Parteien in Verbindung?

Wir pflegen eine bewusste Verbindung zur EVP sowie zur CVP, welche die Gründung der Gruppierung im Jahr 2003 massgeblich geprägt haben.

Wahlen am 31. März

Das Weinfelder Stadtparlament umfasst 30 Sitze. Am 31. März sind die Weinfelder Stimmbürger aufgerufen, die Legislative neu zu bestellen. Es kandidieren 155 Personen auf neun Listen. In diesen Tagen stellt sich jede Liste in einem Interview mit der jeweiligen Parteipräsidentin oder dem Parteipräsidenten vor. Die Reihenfolge der Parteiportraits entspricht den Listennummern. Für Jung & aktiv, Liste 4, beantwortet Wahlkampfleiter Samuel Curau die Fragen. (red)

Rückblickend auf die laufende Legislatur, welche politischen Erfolge konnten Sie im Parlament verbuchen?

Wir haben uns unter anderem für die Einbürgerungskommission, die Zurückweisung der Vorlage «Bankstrasse» sowie das Thema Ortsbus eingesetzt. Auch den Bahnhof haben wir bereits mehrfach thematisiert.

Für welche Bevölkerungsgruppe setzt sich Ihre Gruppierung besonders ein?

Wir setzen uns für die gesamte Bevölkerung ein. Wir sehen die aktuellen Probleme der Jugend, der jungen Familien und möchten unsere Zukunft aktiv mitgestalten.

Liste 4: junge & aktiv

- Samuel Curau (bisher), Sekundarlehrer und Chorleiter
- Steven Müller (bisher), dipl. Experte Notfallpflege
- Petra Merz, Sekundarlehrerin
- Andi Battaglia, Jugendarbeiter und Primarlehrer
- Sacha Bayer, Projekt- und Bauleiter
- Anina Curau-Staub, Kauffrau und Sozialpädagogin in Ausbildung
- Maria D'Agostino, Polydesignerin 3D
- Mariam Enz, Fachspezialistin VID Export
- Raphael Heim, Kaufmann Bank
- Michelle Jung, Studentin Kommunikation
- Adem Kujovic, Lebensmitteltechniker
- Victoria Maag, Studentin PHTG
- Philip Scherrer, Detailshandelsfachmann in Ausbildung
- Désirée Wenger, Studentin Anglistik und Romanistik
- Saskia Wiegisser, Studentin BMS Kunst