Weinfelden
Ein neues Gebäude für zusätzliche Mieter: Die TTW erstellt einen Neubau für ein Gesundheitszentrum

Die Thurgauer Tagblatt AG in Weinfelden plant grosses. Hinter dem bestehenden Firmensitz direkt am Bahnhof wollen die Inhaber-Geschwister Ruckstuhl einen Neubau für zwölf Millionen Franken errichten.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Die Geschwister Urban und Claudia Ruckstuhl zeigen das Modell des geplanten Gesundheitszentrums an der Feststrasse.

Die Geschwister Urban und Claudia Ruckstuhl zeigen das Modell des geplanten Gesundheitszentrums an der Feststrasse.

Bild: Mario Testa

Wo heute noch Tomaten, Kartoffeln und Blumen gedeihen, fahren im Winter die Bagger auf. Hinter ihrem bestehenden Geschäftshaus an der Schützenstrasse wollen die Geschwister Claudia und Urban Ruckstuhl mit ihrer Thurgauer Tagblatt AG ein zusätzliches Gewerbehaus errichten. «Wir haben uns Gedanken gemacht, was wir mit dieser brach liegenden Fläche machen wollen. Sie ist doch immerhin gut 2000 Quadratmeter gross», sagt Urban Ruckstuhl.

«Für die Schrebergärten haben wir seit sicher 30 Jahren nie Miete verlangt und sie haben uns auch gefallen. Aber nun werden sie leider verschwinden.»

Eigenbedarf für die Räume im Neubau hat die Druckerei keinen, so ist auch heute schon der Grossteil des bestehenden Gewerbegebäudes fremdvermietet. «Früher war es unser Zeitungsgebäude mit eigener Rotationsdruckmaschine», sagt Claudia Ruckstuhl. «Aber im Jahr 2004 haben wir das Zeitungsgeschäft aufgegeben und uns auf digitale Medien und das Druckgeschäft konzentriert. Dazu haben wir angefangen, nicht mehr benötigte Räume im grossen Gebäude umzunutzen.»

So ist heute die Spital Thurgau AG mit ihrem Jugend- und Kinderpsychiatrischen Dienst sowie ihrem Externen Dienst im Gebäude eingemietet, dazu der Hauptsitz des Gemeindezweckverbands Perspektive Thurgau sowie auch das Berufs- und Bildungszentrum mit ihrer Erwachsenenbildung. «Wir hatten nie grosse Mühe Mieter zu finden, die Lage direkt am Bahnhof Weinfelden spricht für sich», sagt Urban Ruckstuhl.

Verdichtung bedingt eine zusätzliche Etage

Auch für den geplanten Neubau im Minergie-P-Standard haben Ruckstuhls bereits einen Hauptmieter gefunden. «Die unteren drei Etagen werden zu einem Gesundheitszentrum», sagt Claudia Ruckstuhl. Für die vierte Etage sei man noch auf der Suche nach möglichen Mietern, könne sich entsprechend beim Ausbau auch noch den Wünschen anpassen.

«Diesen vierten Stock hatten wir ursprünglich gar nicht eingeplant. Aber eine Auflage des Bauamtes war eine Gebäude-Mindesthöhe von 14 Metern, um der inneren Verdichtung Rechnung zu tragen.»

Nebst vier Etagen, bekommt das neue Gebäude auch eine Tiefgarage, zwischen dem bisherigen und dem neuen Gebäude entsteht ein Aussenplatz mit Aufenthaltsmöglichkeiten. Einsprachen gegen das Baugesuch für den Neubau sind auf dem Bauamt keine eingegangen, wie Sekretär Peter Keller-Moser bestätigt. «Das lag sicher auch daran, dass wir schon im Vorfeld mit allen Anstössern das Gespräch gesucht haben», sagt Claudia Ruckstuhl.

Ruckstuhls hoffen, noch im November eine gültige Baubewilligung in den Händen zu halten und Anfang 2022 mit den Aushubarbeiten für den 12-Millionen-Bau, gezeichnet vom Team um Martin Beck von der Weinfelder Firma Ebneter Partner AG, beginnen zu können. «Wir arbeiten mit lokalen Handwerkern und Firmen zusammen. Uns sind das Partnerschaftliche und Gegengeschäfte im Bereich Drucksachen wichtig», sagt Urban Ruckstuhl. Bezugsbereit soll der neue TTW-Bau dann im Frühjahr 2024 sein.

Firma mit über 50-jähriger Tradition

Paul Ruckstuhl hat die Thurgauer Tagblatt Schlaepfer AG im Jahr 1968 gegründet. Ab 1973 druckte der Verleger in Weinfelden und Kreuzlingen diverse Zeitungstitel wie das «Thurgauer Tagblatt», den «Thurgauer Volksfreund» und die «Schweizerische Bodenseezeitung». Der Firmensitz an der Schützenstrasse wurde mehrmals erweitert und aufgestockt. Ende 2004 löste sich TTW aus der Zeitungskooperation und stellte die Zeitungsherstellung ein. Heute beschäftigen die Thurgauer Tagblatt AG in Weinfelden und die Druckerei Bodan AG in Kreuzlingen etwa 40 Mitarbeitende.

Aktuelle Nachrichten