WEINFELDEN
Mehrere Sportarten am selben Event: Vereine spannen zusammen und führen die WeGames durch

Die Veranstaltung lockte am Samstag ein zahlreiches Publikum in die Paul-Reinhart-Sporthalle. Die Organisatoren planen nun, den Anlass regelmässig durchzuführen.

Monika Wick
Drucken
Szene aus dem Handballspiel BSV Weinfelden gegen LC Brühl II.

Szene aus dem Handballspiel BSV Weinfelden gegen LC Brühl II.

Bild: Ralph Ribi (Weinfelden, 9. Oktober 2021)

Die Spieler des NLB-Kaders von Floorball Thurgau reissen ihre Arme in die Höhe und lassen sich von ihren Fans feiern. Gerade haben die Unihockeyspieler ihren Match gegen Ticino Unihockey 9:8 gewonnen. Stattgefunden hat das Spiel im Rahmen der WeGames, die zum vierten Mal durchgeführt wurden.

Viel Zeit, ihren Triumph zu geniessen, bleibt den Uni- hockeyanern nicht. Bereits beginnen Helfer damit, die Goals und die Banden abzubauen. Gleichzeitig machen sich die Frauen der 2.-Liga-Mannschaft des BSV Weinfelden Handball und des LC Brühl SPL II daran, das Spielfeld vorzubereiten.

Verpflegung in der Festwirtschaft

Ziel der WeGames ist unter anderem, dem Publikum an einem einzigen Event verschiedene Hallensportarten näherzubringen und dafür zu begeistern. Mittlerweile wärmen sich die Handballerinnen für den be- vorstehenden Match auf. Viele Besucher der WeGames nutzen die Gelegenheit, sich in der Festwirtschaft zu verköstigen und frische Luft zu schnappen.

Gut besetzte Zuschauerränge in der Paul-Reinhart-Sporthalle.

Gut besetzte Zuschauerränge in der Paul-Reinhart-Sporthalle.

Bild: Ralph Ribi (Weinfelden, 9. Oktober 2021)

Remo Stäheli hat sich das Unihockeyspiel zwischen den Weinfeldern und den Tessinern angesehen. «Es war sehr spannend; die richtige Mannschaft hat gewonnen», sagt der Einheimische. Da er noch einer privaten Einladung folgen möchte, wird er die anderen Sportarten nicht verfolgen können. Stäheli hält aber fest:

«Ich finde die WeGames eine gute Sache, da sie einen Einblick in verschiedene Sportarten gewähren und so auch Ressourcen genutzt werden können.»

Barbara Brauchli ist selber leidenschaftliche Handballspielerin. Den Match der Weinfelderinnen gegen die Brühlerinnen kann sie aber nicht verfolgen, da sie zur selben Zeit in der Festwirtschaft arbeitet. «An den WeGames gefällt mir sehr, dass man andere Sportarten und Menschen kennen lernen kann. Zudem bieten sie die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten austauschen», erklärt die Weinfelderin.

Ehrung von Susanne Roth

Besonders aufmerksam verfolgt Susanne Roth das Spiel der Handballerinnen. «Ich kenne viele, die hier spielen. Sie haben als kleine Stöpsel bei mir mit dem Training begonnen», erzählt die Erlerin. Während 20 Jahren trainierte sie den Nachwuchs, wofür sie vor dem Beginn des Spiels mit einem Blumenstrauss geehrt wurde. Früher hat Susanne Roth selber Handball gespielt. Mittlerweile geniesst sie es, den Spielen zuzusehen und mitzufiebern.

Silvan Frischknecht war als OK-Mitglied an der Vorbereitung des Events massgeblich beteiligt.

Silvan Frischknecht war als OK-Mitglied an der Vorbereitung des Events massgeblich beteiligt.

Bild: Monika Wick (Weinfelden, 9. Oktober 2021)

Später will sie sich noch ein wenig die Kämpfe der Ringerriege Weinfelden gegen den RC Oberriet-Grabs ansehen. «Mit dem Ringen habe ich aber etwas Mühe, was daran liegt, dass ich die Regeln nicht verstehe», erklärt sie. Der Bischofszeller Robin Zwick nimmt als Ringer zum zweiten Mal an den WeGames teil. «Ich finde es aber auch spannend, anderen Sportarten zuzuschauen», sagt er. Im Gegensatz zu den Mannschaftssportarten gefällt ihm beim Ringen besonders der Kampf Mann gegen Mann und die Vielfalt der Techniken, die er dabei anwenden kann.

Erfolgreiche Durchführung trotz Corona

Silvan Frischknecht ist Mitglied des Organisationskomitees und zufrieden mit dem Verlauf der diesjährigen WeGames:

«Wegen der Corona-Auflagen war ungewiss wie viel Publikum wir erwarten können. So ist es aber optimal.»

«Wegen der Corona-Auflagen war ungewiss wie viel Publikum wir erwarten können. So ist es aber optimal», sagt der Weinfelder. Eine Weiterführung des Anlasses im nächsten Jahr ist laut Silvan Frischknecht geplant: «Die WeGames sollen ein fester Bestandteil im Sportkalender von Weinfelden werden.»