Weinfelden: Lustiger Geschichteabend im Restaurant «Frohsinn»

Geschichteerzähler und Kabarettist Bänz Friedli tritt mit seinem neuen Programm «Was würde Elivs sagen?» in Weinfelden auf. Ein lustiger Abend mit einer philosophischen Note.

Drucken
Teilen
Bänz Friedli sinniert und philosophiert, beobachtet und parodiert. (Bild: PD)

Bänz Friedli sinniert und philosophiert, beobachtet und parodiert. (Bild: PD)

(red) «Requisiten braucht er so gut wie keine. Aber mit seiner Präsenz füllt er den ganzen Raum», sagt Journalist Manfred Papst in der «NZZ am Sonntag» über den Geschichtenerzähler und Kabarettist Bänz Friedli.

Genau dieser Spassmacher tritt am Freitag, 22. März, im Restaurant Frohsinn auf. Ab 20.15 Uhr sprudeln die Worte nur so aus Bänz Friedli heraus.

Eigentlich erzählt er nur, aber er macht das auf seine eigene Art und Weise: Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, beobachtet und parodiert, ist nachdenklich und saukomisch.

In seinem neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» erzählt er was ihn beglückt und was ihn aufregt. Dabei mischt Bänz Friedli Politisches und Privates. Er bleibt stets bei den aktuellen Ereignissen und geht auf den Ort seines Auftritts ein.

Jeder Abend mit ihm wird so zum Unikat. Nur etwas wiederholt sich stets: die Songs von Elvis Presley. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. «Weil, wenn nicht er – wer dann?», sagen die Veranstalter. 

«Frohsinn» Weinfelden: Die gut schmeckende Alternative

Der «Frohsinn» in Weinfelden, der zum eisernen Bestand der guten Gastronomie im Ort gehört, ist sowohl Restaurant als auch ein Ort regelmässiger kultureller Veranstaltungen. Das Lokal wird seit 1988 genossenschaftlich geführt.
Urs Bader

Noch viermal Bänz Friedli

ST. GALLEN. Weil das Leben die absurdesten Geschichten schreibt, schöpft Bänz Friedli aus dem Alltag.