Weinfelden
Keine Einsprachen gegen Bauprojekt in einstiger Arbeitersiedlung im Thurfeld – doch der Baustart muss warten

Nach dem Abbruch der Arbeitersiedlung an der Thurfeldstrasse sollen dort Mehrfamilienhäuser entstehen. Einsprachen gegen das Bauprojekt gingen keine ein. Allerdings muss die Bauherrin mit dem Baustart warten, bis die Strassen fertig gebaut sind.

Sabrina Bächi
Drucken
Teilen
Die Thurfeldstrasse soll umbenannt werden und erhält ein Trottoir.

Die Thurfeldstrasse soll umbenannt werden und erhält ein Trottoir.

Bild: Mario Testa (Weinfelden, 19. Oktober, 2020)

Im westlichen Teil der Thurfeldstrasse stand früher die Arbeitersiedlung der Meyerhans-Mühlen. Vor zwei Jahren wurden sie abgebrochen und seither liegen die Wiesen brach. Nun aber verkauft die Meyerhans & Cie AG ein Teil des Landes an die HRS und baut auf der südlichen Seite Mehrfamilienhäuser in Regelbauweise, also ohne Gestaltungsplan. Die Visiere standen dort, das Projekt lag öffentlich auf.

Überraschung: Keine Einsprachen

Nun ist Frist für Einsprachen abgelaufen und eine Nachfrage beim Bauamt zeigt: Es ging keine Einsprache ein. Das sei eher überraschend, da es im Vorfeld einige Anfragen – auch negative – bezüglich des Projekts gab, heisst es seitens Bauamt. Doch bevor die fünfgeschossigen Häuser gebaut werden können, muss die neu umbenannte westliche Thurfeldstrasse, die nun Johanna-Meyerhans-Strasse heisst, angepasst werden. «Im März wird das Bauamt dem Parlament ein Strassenprojekt vorlegen», sagt Martin Belz, Chef des städtischen Bauamtes.

Trottoir und Wendeplatz

Martin Belz, Chef Bauamt Weinfelden.

Martin Belz, Chef Bauamt Weinfelden.

Bild: Mario Testa

Das Projekt sieht vor, ein Trottoir neben dem jetzigen Strassenverlauf zu bauen. Des Weiteren wird die Strasse zur Wilerstrasse hin verschmälert, sodass nur noch der Langsamverkehr durch kann. Deshalb gibt es auch einen Wendeplatz im östlichen Bereich der Strasse. «Es ist eine relativ unspektakuläre Geschichte», sagt Belz zum Bauprojekt. Die Botschaft für das Parlament werde derzeit ausgearbeitet, letzte Abklärungen seien im Gang.

Belz rechnet mit einem Start der Strassenbauarbeiten noch in diesem Semester. Erst danach kann die Frauenfelder Firma HRS als Bauherrin mit dem Bau ihrer Mehrfamilienhäuser starten. Es sollen fünf Häuser mit über 80 Wohnungen entstehen.

Aktuelle Nachrichten