Weinfelden
In Rekordzeit: Ein neues Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr Weinfelden

Am Freitag hat die Schlüsselübergabe für das 630'000 Franken teure, neue Fahrzeug stattgefunden. Das alte war 29 Jahre in Betrieb und wird künftig wohl in Polen weiter seine Dienste leisten.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Stadtrat Hans Eschenmoser überreicht Feuerwehrkommandant Jürgen Bröll den Schlüssel für das neue Tanklöschfahrzeug.

Stadtrat Hans Eschenmoser überreicht Feuerwehrkommandant Jürgen Bröll den Schlüssel für das neue Tanklöschfahrzeug.

Bild: Mario Testa

Links das neue, rechts das alte. Der Name ist jedoch derselbe geblieben: TLF002. Schöner aber ist der Rufname, den die Feuerwehrleute über Funk benützen, um den Maschinist auf dem Tanklöschfahrzeug zu kontaktieren: Wega02. «Mit ausserordentlicher Freude übernehmen wir heute unser neues Tanklöschfahrzeug, kurz TLF, wie wir in der Feuerwehr sagen», sagt Feuerwehrkommandant Jürgen Bröll anlässlich der Schlüsselübergabe vom Freitagmorgen.

«Unser altes TLF hat während 29 Jahren einen fantastischen Dienst geleistet, es war einfach zu bedienen und zuverlässig.»

Weil der Wartungsaufwand für das alte Fahrzeug aber immer grösser wurde und die Gefahr eines Ausfalls grösser wurde, brauchte die Stützpunktfeuerwehr Weinfelden ein neues. Im Jahr 2019 hat sich die fünfköpfige Projektgruppe mit der Neubeschaffung erstmals befasst. Im November 2020 bewilligte das Stadtparlament den Kreditantrag über 314'000 Franken einstimmig.

Aus der Region

Die Gesamtkosten für das neue Tanklöschfahrzeug sind jedoch doppelt so hoch, die Gebäudeversicherung Thurgau übernimmt die andere Hälfte. Eingekauft hat die Feuerwehr ihr neues TLF in Wängi, bei der Firma Tony Brändle AG. «Dass wir ein TLF nach Weinfelden übergeben dürfen, ist für uns ein sehr grosser Vertrauensbeweis», sagt CEO Claudia Brändle.

«Dieser Auftrag hat uns gefordert, es waren anspruchsvolle Wünsche der Feuerwehr Weinfelden.»
Claudia Brändle und Andreas Hörnlimann von der Tony Brändle AG überreichen Stadtrat Hans Eschenmoser und Feuerwehrkommandant Jürgen Bröll das neue Tanklöschfahrzeug. Dessen Chassis hat Hansruedi Burkhardt von der Firma Alfag Weinfelden AG geliefert.

Claudia Brändle und Andreas Hörnlimann von der Tony Brändle AG überreichen Stadtrat Hans Eschenmoser und Feuerwehrkommandant Jürgen Bröll das neue Tanklöschfahrzeug. Dessen Chassis hat Hansruedi Burkhardt von der Firma Alfag Weinfelden AG geliefert.

Bild: Mario Testa

In Rekordzeit – von der Unterschrift des Werkvertrags bis zur Auslieferung vergingen nur gerade vier Monate – wurde das Fahrzeug schlussendlich gebaut. «So schnell ein Fahrzeug zu bauen, schaffen wir wohl nicht mehr.» Das Chassis des Herstellers MAN stammt von der Weinfelder Alfag AG.

Die regionale Beschaffung sei ihm wichtig gewesen, sagt Stadtrat Hans Eschenmoser. «Auch wenn für mich gilt: Heimatschutz nicht um jeden Preis. Das Paket muss stimmen.» Eschenmoser dankte anlässlich der Schlüsselübergabe für das neue TLF auch dem Kostenbewusstsein der Feuerwehr Weinfelden. Für das ausrangierte, alte TLF laufen derzeit Verkaufsgespräche mit der Feuerwehr im Polnischen Siemczyno.

Am Montag, 20. September, stand das neue TLF bereits im Ernsteinsatz bei einem Garagenbrand. Eine neue Installation am Fahrzeug ist die Waschanlage für die Feuerwehrleute.

Am Montag, 20. September, stand das neue TLF bereits im Ernsteinsatz bei einem Garagenbrand. Eine neue Installation am Fahrzeug ist die Waschanlage für die Feuerwehrleute.

Bild: Mario Testa

TLF002

Zwei Tanks und lange Schläuche

Das neue TLF002 der Feuerwehr Weinfelden baut auf einem MAN-Chassis auf. Der Motor ist 320 PS stark, das Gefährt 16 Tonnen schwer. Es verfügt über einen 3000-Liter-Wassertank und einen 300-Liter-Schaumtank. Auf dem Fahrzeug sind 475 Meter Schlauch untergebracht und auf dem Dach gibt es einen Lichtmast. Sechs Personen können im Fahrzeug mitfahren.

Aktuelle Nachrichten