Weinfelden
Gutschein-Aktion war ein Erfolg: Weinfelderinnen und Weinfelder lösen fast alle ihre Gutscheine ein

Zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft hat die Stadt Weinfelden im Sommer Gutscheine im Wert von fast 600'000 Franken an die Haushalte verteilt. Die Auswertung zeigt nun: sie wurden rege eingesetzt.

Drucken
Stadtpräsident Max Vögeli zeigt die 50-Franken-Gutscheine, welche die Stadt Weinfelden allen Einwohnern zugeschickt haben.

Stadtpräsident Max Vögeli zeigt die 50-Franken-Gutscheine, welche die Stadt Weinfelden allen Einwohnern zugeschickt haben.

Bild: Mario Testa (Weinfelden, 13. August 2020)

(red) Weinfelder lösen fast alle ihre Gutscheine ein Unter dem Leitmotiv «lokal einkaufen, Weinfelden stärken» startete im vergangenen August die Gutschein-Aktion «Wyfelde hebet zemä». Alle Weinfelderinnen und Weinfelder jeden Alters erhielt einen Gutschein über 50 Franken, der in Weinfelder Geschäften und Restaurants als Zahlungsmittel angerechnet wurde. Über 90 Prozent der verteilten Gutscheine wurden eingelöst, wie die Stadt Weinfelden mitteilt. Mit dem Gutschein wurde ein Teil des Ertragsüberschusses 2019 der Stadt an die Bevölkerung zurückgegeben.

Ziel war es, das Konsumverhalten vor Ort möglichst unmittelbar anzukurbeln. Die Gutscheine konnten eingelöst, gespendet oder verschenkt werden. 11682 Gutscheine wurden verteilt, davon 10696 eingelöst, was einer Quote von 91,5 Prozent entspricht. Stadtpräsident Max Vögeli zieht eine positive Bilanz über die Aktion. «Der Gutschein wurde von der Weinfelder Bevölkerung sehr gut aufgenommen. Das eine und andere Portemonnaie konnte etwas entlastet werden und die Einlösung erfolgte in ganz unterschiedlichen Weinfelder Betrieben», steht in der Mitteilung.

«Mit der Aktion konnte das Ziel, den Konsum in Weinfelden anzukurbeln, erreicht werden.»

Rund ein Viertel der Gutscheine im Wert von rund 140'000 Franken wurde in ortsansässigen Grossverteilern eingelöst. Fast gleich viele auch in der Gastronomie, die vom Lockdown besonders hart betroffen ist. Auch Kleider- und Schuhgeschäfte, die Gesundheitsbranche, der Detailhandel und das Gewerbe wurden berücksichtigt. Die Finanzverwaltung der Stadt habe für eine unkomplizierte und schnelle Vergütung der durch die Betriebe eingereichten Gutscheine gesorgt, steht in der Mitteilung. Die Gutscheinaktion hat sich die Stadt fast 600'000 Franken kosten lassen.