Weinfelden baut den Parkplatz Thurgauerhof um: Bäume in der Wega-Halle-7 sind passé

Für 300'000 Franken saniert die Stadt Weinfelden den Parkplatz Thurgauerhof. Die Wega-Macher durften mitreden verzichten wegen hoher Kosten jedoch auf grosse bauliche Massnahmen für ihr Partyzelt.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Die Bäume und der Belag sind weg. Bauarbeiter installieren mitten im Parkplatz Thurgauerhof eine zusätzliche Filteranlage.

Die Bäume und der Belag sind weg. Bauarbeiter installieren mitten im Parkplatz Thurgauerhof eine zusätzliche Filteranlage.

Bild: Mario Testa
(Weinfelden, 5. August 2020)

Während rund sechs Wochen bleibt der Parkplatz beim Kongresszentrum und Hotel Thurgauerhof gesperrt. Die Stadt Weinfelden lässt den Platz sanieren. «Der Zustand des Platzes war schlecht», sagt Roger Weber, Leiter Tiefbau im Bauamt Weinfelden. «Besonders im Bereich der drei Bäume war der Belag stark beschädigt. Die Wurzeln haben den Belag aufgestossen.» Der holprige Boden sei so auch zur Stolperfalle für Fussgänger geworden.

Die drei Bäume sind mittlerweile weg, der Parkplatz präsentiert sich als Baustelle. Und Bäume wird es nach Abschluss der Sanierung auch keine mehr geben auf dem Platz.

«Die Bäume konnten sich gar nicht richtig entwickeln durch den regelmässigen Rückschnitt und die Platzverhältnisse.»

Stattdessen werde eine Hecke gepflanzt zwischen den Parkplatzreihen und eine zusätzliche kleine Grünfläche am Platzrand.

Stadt bezahlt auch für die weiteren Grundbesitzer

Der Parkplatz beim Kongresszentrum gehört nicht alleine der Stadt Weinfelden. Auch das Hotel Thurgauerhof sowie die Miteigentümer der Ladenpassage sind daran beteiligt. «Die Kosten von rund 300'000 Franken übernimmt jedoch komplett die Stadt», sagt Roger Weber. «Wir haben als Stadt ein Benutzungsrecht, das jedoch auch eine Sanierungspflicht einschliesst.»

Roger Weber, Leiter Tiefbau im Bauamt der Stadt Weinfelden.

Roger Weber, Leiter Tiefbau im Bauamt der Stadt Weinfelden.

Bild: Mario Testa

Im Zuge der Sanierung muss auch die Entwässerung neu gemacht werden. Veränderungen der Vorschriften verlangen da nun eine zusätzliche Anlage. «Bislang gab es einfach den Versickerungsschacht mitten im Platz. Dieser bleibt auch, aber wir müssen davor Filter zur Vorbehandlung des Wassers einbauen, eine sogenannte Strassenabwasserbehandlungsanlage, kurz Saba.»

Auch die Anzahl und Art der Parkplätze ändert sich mit der Sanierung. Neu gibt es einen Behindertenparkplatz und vorläufig zwei Parkplätze mit Ladestationen für Elektroautos. Zwei weitere werden vorbereitet, damit wir bei Bedarf schnell reagieren können.» Durch die Anpassungen reduziert sich die Anzahl Parkplätze um einen auf 34, dafür sind diese einheitlich 2,5 Meter breit. Abgeschlossen sein soll die Sanierung Ende September.

Wassertanks statt Bodenplatten für die Halle 7

Bisher ragten die drei Bäume auf dem Parkplatz jeweils in die Party-Halle-7 an der Wega hinein und sorgen für eine spezielle Stimmung.

Bisher ragten die drei Bäume auf dem Parkplatz jeweils in die Party-Halle-7 an der Wega hinein und sorgen für eine spezielle Stimmung.

Bild: Mario Testa
(Weinfelden, 27. September 2019)

Auf dem Parkplatz steht jeweils während der Wega die Party Halle 7. Auch Messeleiter Gregor Wegmüller konnte deshalb mitreden bei den Plänen. «Wir haben uns sehr gefreut, dass wir frühzeitig involviert wurden», sagt er. Da keine Zeltbefestigungen mehr in den neuen Belag geschlagen werden dürfen, wurden stattdessen fixe Bodenplatten im Asphalt geprüft.

Gregor Wegmüller, Geschäfsführer Messen Weinfelden.

Gregor Wegmüller, Geschäfsführer Messen Weinfelden.

Bild: Mario Testa
«Diese Variante wäre allerdings unverhältnismässig teuer gewesen, weshalb wir davon weggekommen sind. Wasserfässer ausserhalb der Halle werden künftig für Stabilität sorgen.»

Die nun entfernten Bäume hätten der Halle 7 immer den gewissen Touch gegeben. «Für uns wären sie daher weiterhin gegangen. Aber die geplante Rabatte ist für uns auch kein Problem, sie wird vom Hallenboden überdeckt.»

Mehr zum Thema